(19.04.2018) Gestern habe ich in einer Schreibpause einen ganz besonderen Spaziergang durch Hagen gemacht. Das TheaterHagen hat nämlich im Zusammenhang mit einem Projekt einen Audiowalk entwickelt, der am Freitag Premiere hat. Sehr zu empfehlen, soviel kann ich schon vorwegnehmen.

Das Gesamtprojekt

Das Gesamtprojekt „Auf nach Wir“ steht in Verbindung mit dem 10. Sinfoniekonzert, bei dem am 12. Juni 2018 erstmals in Deutschland und Europa das Oratorium „Toward a Season of Peace“ des amerikanisch-persischen Komponisten Richard Danielpour aufgeführt wird. Themen des Stückes sind Krieg, Frieden und Völkerverbindung, Im Zusammenhant mit diesem Stück gibt es am 9. Juni in der Stadthalle einen Aktionstag, bei dem verschiedene Musikgruppen und Schulklassen aus Hagen ein gemeinsam mit dem Komponisten David Graham entwickelten Stück präsentieren.
Mit dem Audiowalk geht das Theater Hagen einen neuen Weg, auf das Projekt aufmerksam zu machen und für die Hagener Bevölkerung und andere Interessierte ein zusätzliches Angebot zu schaffen.

Der Audiowalk

Kleine Pausen sind im Audiowalk inbegriffen.

Der Audiowalk ist ein etwa 50-minütiger Gang durch Hagen, der mithilfe eines Tondokuments geführt wird. Die Anweisungen für den Hör-Spaziergang sind aber nur ein kleiner Teil in dem Tondokument, die wichtigsten Bausteine sind Klang-, Ton- und Sprachbausteine. Über O-Töne von Experten und Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projektes werden Informationen über Hagen und seine Geschichte vermittelt und zum Nachdenken über das Thema Krieg und Frieden angeregt. Ergänzt werden die O-Töne um Auszüge aus den Proben zum Aktionstag. Ziel des Audiowalks war eine neue Form der PR für den Aktionstag verbunden mit Informationen über die Beteiligten Künstlerinnen und Künstler und zum Nachdenken über Krieg, Zerstörung und Frieden anzuregen.

Miriam Michel und Rasmus Nordholt ist eine ganz besondere Produktion gelungen, die die Teilnehmer am Audiowalk für eine knappe Stunde aus dem Alltag entführt. Die ruhigen Stimmen, die interessanten O-Töne, die Klänge und Auszüge aus der Komposition sind sehr schön auf das Umfeld, in dem man sich gerade befindet abgestimmt.

Die Initiatoren des Audiowalks

Letzte Absprachen zwischen Miriam Michel und Rasmus Nordholt während des Presserundgangs.

Der Audiowalk wurde entwickelt von Miriam Michel und Rasmus Nordholt. Miriam Michel ist Regisseurin und Perfomancekünstlerin und war in verschiedenen Funktionen bereits in Projekte vom TheaterHagen eingebunden. „Auf nach Wir“ ist das dritte Orchesterprojekt, an dem sie beteiligt ist. Neben ihren Aktivitäten in Hagen ist sie unter anderem im Bochumer Kollektiv „DorisDean“ aktiv, das mit dokumentarischen, literarischen und dramatischen Materialien Themen des Zusammenlebens aufbereitet.

Rasmus Nordholt ist Musiker und Performancekünstler, er ist in einige Produktionen im Bochumer Schauspielhaus involviert, arbeitet eng mit dem Kain-Kollektiv zusammen und nähert sich dem Thema Musik in einem Promotionsvorhaben an der RUB auch wissenschaftlich. Sein Schwerpunkt ist der Einsatz akustischer Materialien.

Termine für den Audiowalk

Derzeit ist das Equipment für den Audiowalk freitags und samstags während der Kassenzeiten bis maximal eine Stunde vor Kassenschluss im Theater gegen ein Pfand auszuleihen. Ich hoffe noch, dass die Initiatoren eine Möglichkeit finden, den Walk auch zum Download anzubieten, damit ich noch einmal in Ruhe abends durch die Stadt schlendern kann. Ich bin begeistert und – ihr ahnt es schon – jetzt will ich auch so etwas 🙂 Ich denke schon darüber nach, ob ich einen meiner Krimis aus Mordstouren nicht auch einlesen könnte. Man muss sich ja Ziele setzen 🙂 Viel Spaß erst einmal beim Audiowalk „Auf nach Wir“ und den Termin für den Aktionstag in der Stadthalle vormerken: 9. Juni 15.00 Uhr!

Weitere Informationen zum Projekt „Auf nach Wir“

Website von Miriam Michel

Website von Rasmus Nordholt