(26.06.2015) Bei der Recherche für das Geschichtenbuch „Spiele der Kindheit“ ist mir aufgefallen, dass es zwar eine Sammlung von Kinder- und Hausmärchen gibt, aber keine vergleichbare Sammlung der Kinder- und Haus-/ Familienspiele existiert. Zumindest habe ich sie nicht entdeckt. Spielebücher bekommt man, aber Bücher, in denen überlieferte Spiele gesammelt werden, habe ich nicht gefunden. Das möchte ich ändern und eine solche Sammlung mit eurer Hilfe erstellen. Wenn jeder das Spiel, das er gerne gespielt hat, beschreibt, müsste doch eine schöne Sammlung entstehen, oder? Vielleicht sogar ergänzt um eine persönliche Geschichte oder Erfahrung. Dann wäre schon mal ein Anfang gemacht. Und welche Zeit eignet sich besser dafür, über Spiele nachzudenken, als die Sommerferien – scheint die Sonne, fallen einem die Spiele im Garten oder auf der Wiese ein, regnet es, erinnert man sich an die Tischspiele. Viel Spaß beim Erinnern und Nachspielen.

Und hier sind die Regeln für die Blogparade „Kinder- und Familienspiele“

  • Die Aufgabe lautet: Beschreibt in eurem Blog ein Kinder- oder Familienspiel, das ihr aus eurer Kindheit kennt oder von dem eure Eltern oder Großeltern erzählt habe. Wem nichts einfällt, der darf gerne in der Liste der Kinder- und Familienspiele nachschauen, die ich zusammengetragen habe.
  • Verlinkt von eurem Beitrag zu diesem Artikel und/oder tragt den Link zu eurem Beitrag als Kommentar ein. (Nicht wundern, die Beiträge müssen erst freigeschaltet werden, ehe sie zu sehen sind!)
  • Die Blogparade läuft zunächst bis zum 31. Oktober und wird evtl. bis zum Ende zum Jahresende verlängert, wenn das Wetter zu schön sein sollte und die Hausspiele zu kurz kommen.
  • Wer keinen Blog hat, darf mir seine Spielbeschreibung gerne per E-Mail an autorin@birgit-ebbert.de senden oder sie in das Kommentarfeld schreiben. Ich ergänze sie dann auf dieser Seite und verlinke auf den Beitrag und ggf. auf die Website des Einsenders.
  • Sämtliche Beiträge werden von meinem Blog aus verlinkt, sowohl hier im Blog-Artikel als auch in der Sammlung der Kinder- und Familienspiele und wenn möglich über die sozialen Netzwerke geteilt.
  • Das Ergebnis soll – sofern die Anzahl der Beiträge das hergibt – veröffentlicht werden. Honorar, das über eine Selfpublishing- oder Verlagsveröffentlichung zustande kommen, werden einer gemeinnützigen Organisation gespendet, die sich dafür Kinder engagiert.

Der Verlag an der Ruhr, in dem mein Geschichtenbuch „Spiele der Kindheit“ erscheinen wird, wird drei Exemplare spendieren, die ich unter allen Einsendern verlosen werde.

Und hier sind nun die Beiträge:

Mit Boule die letzte Herbstsonne draußen nutzen (Jürgen Jester)

Blogparade „Kinder- und Familienspiele“ (Tinka Rohlfing)

Stadt, Land, Fluss (Andrea Behnke)

Kreisspiele und Spiellieder (Birgit Ebbert)