Emil Schumachers Faszination Baum(26.02.2016) Passend zur Jahreszeit wurden im Emil Schumacher Museum die Bestände gesichtet und zu einer Sonderausstellung über die Faszination Baum gruppiert. Während sich draußen die ersten Triebe an den Bäumen ins Freie wagen, sind in der ersten Etage des Museums im Kunstquartier Alleen und Baumwipfel, Blüten und knorrige Stämme in verschiedenen Techniken und aus verschiedenen Epochen des Werkes von Emil Schumacher zu sehen.

Wie sich die Faszination Baum in Schumachers Werk spiegelt

Nun wäre Schumacher nicht Schumacher, wenn er die Bäume eins zu eins nachgemalt hätte, deshalb sind es eher die Assoziationen und Erinnerungen, die er beim Anblick der Bäume hatte, die sich in den Bildern widerspiegeln. Was nicht bedeutet, dass sie alle abstrakt sind und man nicht doch die eine oder andere Geschichte dahinter finden könnte.

Da sind die Blüten eines Kastanienbaumes, wie er vor dem Haus der Familie stand und schon jährlich beschnitten wurde, als Emil noch ein kleiner Junge war. Und da sind die kargen, aber doch schillernden Bäume, die Schumacher auf Ibiza erlebt hat. Bei dem einen Bild kann man sich vorstellen, wie er am Fenster saß oder stand und auf den Baum in seinem Blickfeld schaute, ein anderes erweckt den Eindruck, als plauderten die Bäume miteinander.

Baumbilder, so weit das Auge reichtNeben den Bäumen als Kernmotiv der Ausstellung und wiederkehrendem Element im Gesamtwerk von Emil Schumacher, finden sich in den etwa 70 Bildern, Guachen und Grafiken auch andere Motive, die typisch für sein Werk sind. Das Pferd taucht ebenso neben einem Baum auf wie ein Vogel oder ein Rad und auch in frühen Werken deutet sich schon der Bogen an, der sein Spätwerk bestimmt. So ist die Ausstellung ein thematischer Rundgang durch das Gesamtwerk, der die Entwicklung des Künstlers und seiner Motive ermöglicht.

Alltagsreste in der Bildkomposition – zum Nachmachen

Ich mag ja die Bilder am liebsten, für die Schumacher sich von der klassischen Bildform und dem traditionellen Material trennt und auf Packpapier arbeitet bzw. Alltagsreste in die Bildkomposition einfließen lässt. Vielleicht auch deshalb, weil ich gerade im Bastelrausch bin, wenn ich nicht an Manuskripten arbeite 🙂 Das hat mich schon in der Ausstellung Objet trouvé begeistert.

Boscone - Emil Schumachers Faszination BaumZu der Ausstellung, die ab dem 28. Februar bis zum 29. Mai zu sehen ist, gibt es einen Katalog, in dem ich beim Durchblättern das Bild „Sommertag“ gefunden habe, das ich in der Ausstellung nicht beachtet habe 🙂 Da äußert er sich in der Bildunterschrift über die Hagener 🙂 Ich verrate nicht, was da steht, das darf jeder selbst nachlesen. Viel Spaß dabei und natürlich beim Fantasieren über die Bilder, das ist ja genau das, was Schumacher wollte – dass man sich seine eigenen Gedanken über seinen Blick der Welt macht. In diesem Sinne frohes Schauen und Sinnieren – vielleicht schon am Sonntag, wenn die Ausstellung Faszination Baum um 11.30 Uhr von Oberbürgermeister Erik O. Schulz eröffnet wird. © Birgit Ebbert

Weitere Informationen über die Ausstellung Boscone – Faszination Baum: www.esmh.de