(24.11.2013) Als ich am Montag in Margrethausen las, sprach mich ein älterer Mann – das darf ich zu einem 87-Jährigen sicher sagen – an und lud mich ein zu seiner Kunstvorführung am Tag des offenen Ateliers. Was er mir erzählte, machte mich neugierig und so erschien ich am Samstag pünktlich um elf Uhr im Kunstwerkhaus. Der Künstler, Hans Bicking, war dort, eine Leinwand war heruntergelassen und ein Dia-Projektor wartete auf seinen Einsatz. Ich war die einzige Besucherin und bekam erst einmal mit einer Widmung versehen, Alb-Haikus geschenkt. Hans Bicking ist nämlich nicht nur ein Farbenzauberer, sondern auch ein Sprachkünstler, der die japanische Haiku-Technik beherrscht. Zum Glück kam dann noch ein Ehepaar, denn Hans Bicking begann pünktlich um elf Uhr mit seiner Vorführung. Was ich dann zu sehen bekam, war unglaublich.

Hans Bicking zauberte nur mit Folien (!) wunderschöne Bilder an die Leinwand, an denen ich mich nicht satt sehen konnte. Es ist selten, dass ich die Kamera in der Tasche lasse, aber bei der Vorführung habe ich nur schnell einige Fotos für den Beitrag gemacht und dann einfach nur genossen. Zu sphärischen Klängen wandelten sich die Formen und Figuren auf der Leinwand und ich hätte am liebsten alles gefilmt, um Geschichten dazu zu schreiben. Für alle, die nicht anwesend waren, habe ich einen Mini-Film gedreht, der das Erlebnis nur bruchstückhaft wiedergibt. Am liebsten wäre ich noch gestern abgereist, um diese Technik für die man nicht malen oder zeichnen muss, gleich mit den unzähligen Diarahmen, die ich gehortet habe, und meinem alten Diaprojektor auszuprobieren.

Da wäre ich schön reingefallen. Als ich das nämlich dachte, wusste ich noch nicht, wie der Zauber wirklich funktionierte. Zu dem Zeitpunkt ging ich noch davon aus, die wunderschönen Bilder kämen durch einen Farbfilter zustande. Weit, sehr weit gefehlt. Die Bilder ergaben sich aus den winzigen Kunstwerken in den Diarahmen und – eben keinem Farbfilter, sondern zwei Polarisationsfiltern, einem festen und einem drehbaren. Durch die Drehung bricht sich das Licht immer neu und es entstehen verschiedene Farben. Ich bin physikalisch so unbegabt, dass das vermutlich niemand versteht. Macht nichts, dann gibt es nicht so viele Nachahmer, schließlich will ich mich daran versuchen, wenn ich nach Hause komme. Ich bin nämlich zeichnerisch ebenso unbegabt wie physikalisch, deshalb ist diese Zaubertechnik für mich optimal.

Ich war so begeistert, dass ich alle anderen Ausstellungen verpasst habe, weil ich um 14.00 Uhr die zweite Vorführung anschauen wollte. Und da bekam ich neue Bildergeschichten und Figuren zu sehen. Etwa 300 Dia-Vorlagen hat Hans Bicking. Auch diese bestehen nur aus durchsichtiger Folie, die er – je nach Motiv – mehr oder weniger aufwendig in den Diarahmen einfügt. Manchmal ergänzt er mit Federtusche Gesichter, manchmal locht er Folie und klebt den kleinen Kreis auf, der auf der Leinwand eine wunderbare Sonne oder einen malerischen Mond ergibt. Man kann übrigens auch zu ihm kommen und sich ein Bild aussuchen, das belichtet er dann und man kann es sich in beliebiger Größe ausdrucken. Das hätte ich gerne noch gemacht, aber dazu fehlt mir die Zeit. Aber ich habe ja die Haikus als Erinnerung an dieses Erlebnis.

Schon bei meiner Lesung am Montag war mir Hans Bicking aufgefallen, weil er so interessant aus seinem Leben erzählt hat. Geboren und aufgewachsen ist er in Rumänien und von dort aus über Frankreich in den 50 Jahren nach Albstadt gekommen. Er hat mir zum Beispiel erzählt, dass es 1940 noch Kästner-Werke in Rumänien zu kaufen gab und mir gestern nebenbei noch ein interessantes Erlebnis seiner Cousine geschildert, das ich nicht erwähnen darf, das aber sicher irgendwann Thema eines Romans werden wird.

Meine Empfehlung an die Albstädter: Wann immer Sie Gelegenheit haben, eine Vorführung von Hans Bicking zu besuchen, nutzen Sie die Chance. Gestern waren leider nur wenige Besucher bei den beiden Präsentationen des Künstlers im Kunstwerkhaus. Aber die dort waren, waren ebenso begeistert und verblüfft, wie jemand nur mit Folien und Licht solche Bilder und Farben zaubern kann.