Die ersten Bände der Bloggerbande(20.10.2015) Am Donnerstag erscheinen endlich bei Aldi-Süd die ersten vier Bücher der Reihe Die Bloggerbande. Naja, endlich ist gut, wenn ich jemandem erzähle, wann wir im Lingen Verlag die Idee ausgebrütet haben und wie kurz die Zeitspanne war, in der ich die Bücher schreiben musste, dann wäre „schon“ deutlich das treffendere Wort. Die vier Protagonisten haben mich den Sommer über ziemlich in Atem gehalten:

  • der coole Fußballer Tarik, der sich gerne als Chef aufspielt, aber ganz süß und nett sein kann,
  • die smarte Antonia, die Reporterin werden möchte und schon jetzt schreibt, wenn ihre anderen Hobbys Zeichnen und Fußballspielen, das zulassen,
  • der Freak Finn, bei dem man sich ständig wundert, dass er zwischen Longboard-Training und Computer-Sessions Zeit fürs wahre Leben findet
  • die pfiffige Celina, die alles und jeden mit ihrer Kamera festhält und weil sie klein ist und oft übersehen wird, viel mitkriegt, was andere nicht beachten.

Die Vier von der Bloggerbande haben sich in einem Computerkurs in den Ferien kennengelernt. Weil sie bereits ziemlich fit waren, hat der Lehrer ihnen besondere Aufgaben gestellt, zum Beispiel sollten sie im Internet nach Lost places in ihrer Stadt suchen. Da hat er etwas angerichtet. Die Vier entdecken nämlich, dass vor vierzig Jahren in ihrem Ort Burghausen ein Bankräuber seine Beute auf der Flucht versteckt hat und diese, so heißt es in Internetforen, bis heute nicht gefunden wurde. Auch vom Bankräuber nicht, obwohl er sich viele Eselsbrücken gebaut hat wie kleine Gedichte oder umformulierte Liedanfänge. Die werden in einem alten Zeitungsartikel erwähnt, den Finn zutage gefördert hat und seitdem sind die Kids damit beschäftigt, gemeinsam die Beute zu suchen. Um die Anwohner Burghausens unauffällig auszufragen und auch um ihre Erlebnisse zu berichten, haben sie mithilfe von Antonias Mutter, einer Webdesignerin, einen Blog ins Leben gerufen.

Diesen Blog gibt es auch im Internet unter www.die-bloggerbande.de – dort kann man schon jetzt Erlebnisse der vier Kinder nachlesen, zum Beispiel über Celinas Besuch auf der Buchmesse. Darüber hinaus finden sich dort Hintergrundinfos über die Bloggerbande, Hinweise über das Bloggen allgemein und sicheres Surfen im Internet im Besonderen.

Die Bücher Die Bloggerbande wären jedoch nichts ohne die witzigen Zeichnungen, die Bücher sollen schließlich gerade auch Kinder, die nicht so gerne dicke Bücher lesen, dazu motivieren, mal ein Buch zu lesen. Deshalb gibt es viele Cartoons in den Büchern, die von Lorna Egan gezeichnet wurden, die meinen Fantasiefiguren damit auch Gesicht, Körper, Kleidung und Leben gegeben hat. Das ist ihr super gelungen finde ich, deshalb wollte ich von ihr wissen, wie sie zum Zeichnen gekommen ist und wie sie es schafft, Figuren aus Texten zum Leben zu erwecken. Die Antworten dazu und mehr über Lorna gibt es in den nächsten Tagen als Fortsetzung 🙂 © Birgit Ebbert

Blog der Bloggerbande

Seite des Lingen Verlags