(10.02.2015) Die kleine Hummel Bommel ist unglücklich, weil die anderen Insekten aus der Insektenkrabbelgruppe sie wegen ihrer kleinen Flügel ärgern. Während Bino Biene und Walpurga Wespe durch die Luft fliegen, geht Bommel betrübt zu Fuß nach Hause. Unterwegs fragt die kleine Hummel jeden, der ihr begegnet um Rat. Libelle Lilli, die zwar wunderschöne große Flügel hat, deren Gebrauch aber sehr anstrengend ist. Und Marie Marienkäfer, die mit ihren bunten Flügeln nicht nur fliegen, sondern auch noch Feinde abschrecken kann. Pastor Fliege erinnert Bommel daran, dass jeder anders ist und Ricardo Raupe verrät, dass auch er Angst hat, nicht fliegen zu können und Gisela Grille singt ein Mutlied. So richtig weiter hilft das alles Bommel allerdings nicht. Seine letzte Hoffnung ist Dr. Willi Weberknecht. Ob er die zündende Idee hat?

Ich weiß es, denn ich habe das Bilderbuch von Britta Sabbag und Maite Kelly gelesen. Das hat länger gedauert als manch anderes Bilderbuch, weil ich mich in den zauberhaften Illustrationen von Joëlle Tourlonias verloren habe und natürlich den Song „Du bist du“ von Maite Kelly downloaden musste. Der Liedtext wirkt in der Geschichte zwar wie ein Fremdkörper, ist aber sehr schön anzuhören und die Idee, Bilderbuch und Song auf diese Weise zu verbinden, ist in jedem Fall gelungen.

Und da Britta Sabbag eine Facebook-Freundin ist und ich erst durch ihr Posting bei Facebook auf das Buch aufmerksam wurde, habe ich ihr meine drei Fragen zum Buch gestellt. Vielen Dank für die Antworten.

Wie kam es zur Zusammenarbeit zwischen dir, Maite Kelly und Joëlle Tourlonias?
Maite Kelly lernte ich 2011 bei einem Filmprojekt kennen. Sofort war uns eins klar: Die Chemie stimmt. Sie inspirierte mich zu einer Kinderbuchidee, die ich aber erst mal nicht weiter verfolgte. Anfang 2013 dann, mitten in der Nacht, als ich gerade dabei war, eine Talkrunde mit Maite im Fernsehen anzuschauen, und mir dachte: „Wir beide wären das perfekte Team!“, rief sie mich an. Maite hatte eine Romanidee und dabei an mich gedacht. So hatten wir gleich zwei Ideen und jede Menge Inspiration. Seit nun über 2 Jahren arbeiten wir zusammen, und am 05.02. kommt unser erstes gemeinsames „Buchbaby“ auf die Welt. Mit Maite entdeckte ich ganz neue Seiten. Nicht nur, dass das gemeinsame Schreiben irre viel Spaß macht (und man seine Schokocookies hart verteidigen muss), sondern auch, dass ich mit dieser ultrakreativen Frau Songs texten kann, was wir für unser Kinderbuchprojekt verwirklicht haben. Die kleine Hummel, die den Mut zu fliegen erst noch finden muss, wurde direkt aus Maites und meinem Herzen abgemalt und so wunderschön von Joelle, die der Verlag zu uns gebracht hat, illustriert, dass wir es kaum glauben können.

Wie muss man sich die gemeinsame Arbeit an der Geschichte vorstellen? Habt ihr zusammengesessen und die Sätze zusammen überlegt oder abwechselnd geschrieben oder …
Wir haben eine Woche in einem Schloss-Hotel verbracht, in dem Maite ohnehin für eine Show wohnte, dann viele Tage bei ihr, bei mir, ab und zu per Skype, überall, und einfach nur geredet, Ideen ausgetauscht, verworfen. Ein tolles Hand-in-Hand arbeiten. Dann noch mal ein Wochenende bei ihr zu Hause, um die finale Version zu schreiben. Dabei gab es ziemlich viel Kaffee und Schokokekse, das kann ich verraten.

Wieso ist in der Geschichte ausgerechnet eine Hummel die Hauptfigur?
Maite inspirierte mich dazu, denn sie ist das beste Bespiel dafür, dass man alles schaffen kann, wenn man an sich glaubt, egal was alle anderen sagen. Die Mär von der Hummel, die nach physikalischen Gesetzen eigentlich nicht fliegen kann, weil der Körper zu groß und die Flügel zu klein sind, ist ja weltbekannt.
(Man kann auch als kleine Hummel Let´s dance gewinnen 🙂 )

Britta Sabbag/Maite Kelly/Joëlle Tourlonias: Die kleine Hummel Bommel. Ars Edition 2015