(19.07.2015) Am Freitag begann auf der Bühne im Theater an der Volme der „Geschlechterkampf“ – sehr zum Vergnügen der Zuschauer. Wir sind schon gespannt, wie es in Runde 2 weitergeht mit Carlotta Maus, von Indra Janorschke witzig als männerverstehenden Freak dargestellt, und Frauenfeind Antonio Zaccharis, den Dario Weberg mit kleinen Anklängen an Ekel Alfred und Loriot wunderbar skurril verkörpert.

Der Hintergrund der Geschichte, die Indra Janorschke erdacht und geschrieben hat, ist im Grunde ganz einfach, aber wie im wahren Leben steckt der Teufel im Detail. Für ein Schloss samt Vermögen soll ein Erbe gefunden werden. Der Verstorbene hat sich über den Tod hinaus den Scherz erlaubt, zwei potenziellen Erben das Schloss in Aussicht zu stellen. Einzige Bedingung, sie müssten ein Jahr lang im Schloss leben. Das klingt nach einer Aufgabe, die zu lösen ist, dachten sich Antonio und Charlotta – bis sie den Haken an der Klausel entdecken. Genau da setzt das Stück an. Voraussetzung für das Erbe ist, sich im „Geschlechterkampf“ zu behaupten und gemeinsam ein Jahr lang in dem Schloss auszuhalten.

Das dürfte doch kein Problem sein, in einem Schloss gibt es genug Räume, mag sich nun mancher denken. Tja, es dürfen aber nur Bad, Küche, Wohnhalle und zwei Schlafzimmer benutzt werden. Auch das ließe sich bewältigen, wenn da nicht die Persönlichkeiten der beiden potenziellen Erben wären. Da ist zum einen Charlotta Maus, gut gelaunt und freakig, die mit dem Verkauf von Luft – Syltluft, Waldluft, Heißer Kuss-Luft und mehr – ihren Lebensunterhalt sichern will. Und dann haben wir Antonia Zaccharias, Frauenhasser und Frauenfeind, der mit seiner Beratungsstelle Männern helfen will, sich für immer von der Tyrannei der Frauen zu befreien. Beide müssen ihre Geschäfte in der gleichen Wohnhalle abwickeln, da sind Komplikationen vorprogrammiert.

Genug Stoff also für Pointen und Situationskomik – und zwischendurch immer wieder Songs rund um die Beziehung zwischen Mann und Frau, von „Männer“ bis zu „Ich will keine Schokolade“, wie eine Adaption von „Mackie Messer“ da reinpasst, das muss jeder selbst erleben. Viel Spaß dabei! © Birgit Ebbert

Nächste Termine: 29.07., 07.08., 12.09., 16.09., 01.10., 30.10., 26.11., 30.12., 17.01.

Karten und weitere Informationen: www.theaterandervolme.de

Und hier gibt es von TV58 einen filmischen Eindruck samt Interview mit Indra Janorschke.