Kaffee Latte(17.11.2016) Am kommenden Samstag gibt es eine besondere Premiere im Lutz Hagen: Kaffee Latte mit Schuss. Ich hatte am letzten Freitag Gelegenheit, bei den Proben zuzusehen und ein wenig hinter die Kulissen zu schauen. Die Aufführung ist der Beitrag des Seniorenclubs zum diesjährigen Themenschwerpunkt des Lutz. Mit drei Inszenierungen reagieren die Theatermacher um Werner Hahn darauf, dass sich unsere Gesellschaft zunehmend in zwei Lager spaltet und die Intoleranz immer mehr Anhänger findet. Den Auftakt des Schwerpunktes bildete der Zigeuner-Boxer, der Ausgrenzung in der NS-Zeit thematisiert, im Februar wird es das Stück Hallo Nazi von Lutz Hübner geben und der Seniorenclub ist der Frage nachgegangen, was typisch deutsch ist.

Typisch Deutsches im Lutz Theater

c-birgit-ebbert-p1340884Zum Einstieg in die Thematik haben die 17 Senioren, die an der aktuellen Inszenierung beteiligt sind, recherchiert. Was ist eigentlich typisch deutsch? Na? Was meint ihr? Sind es Gartenzwerge oder ist das das Dirndl, ist es Pünktlichkeit oder Disziplin? Gehören Bier und Sauerkrauf zu unserer Kultur zwingend dazu? Was genau die Laienschauspieler herausgefunden haben, wird man in der Premiere am 19. November und in den nachfolgenden Aufführungen sehen. Autorin Ulla Gericke hat die Ergebnisse von Recherche und Diskussion geschickt in ihr Stück eingebaut. Bei den Proben wurde schon deutlich, dass es durch skurrile Figuren, überzogene Verhaltensweise und witzige Specials Unterhaltung verspricht.

Kaffee Latte mit Schuss

c-birgit-ebbert-p1340902Für die Aufführung begeben sich Darsteller und Zuschauer gedanklich in eines der schönen alten, aber heruntergekommenen Häuser, wie wir sie in Hagen an vielen Ecken sehen. Genau dort möchten einige engagierte Damen einen Literaturclub eröffnen, um das Haus wiederzubeleben und es vor der Abrissbirne zu bewahren. Die Idee ist ganz schön und es zeigt sich auch der eine oder andere Gast, doch bald stecken alle mitten in der Diskussion darüber, was typisch Deutsch ist, wer und was in einen deutschen Literaturclub passt und wie anders man sein darf, um akzeptiert zu werden. Dabei ist anders sein nicht nur definiert durch eine andere Muttersprache und Kultur, sondern auch durch seltsame Leidenschaften und merkwürdige Verhaltensweisen.

c-birgit-ebbert-p1340941Bei den Proben schien es fast, als fühlten sich die Darsteller der seltsamen Käuze in ihren Rollen sehr wohl, zufrieden wirkten jedenfalls die beiden jungen Männer, die den Seniorenclub verstärken: Sabi, der junge Afhane, der über den Iran nach Deutschland geflohen ist und hier seit einem Jahr lebt und lernt, und Mahmoud, der mit seiner kleinen Familie aus Syrien kam. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie die Geschichte um den Literaturclub zu Ende geht und wie die komplette Inszenierung sein wird. In den Fenstern des Literaturcafés sollen, so Werner Hahn, zwischendurch alte Fotos aus Hagen und typisch Deutsches zu sehen sein. Am Premierentag werde ich nicht in Hagen sein, daher sage ich jetzt schon mal toi, toi, toi und wünsche Darstellern und Besuchern einen unterhaltsamen Abend. © Birgit Ebbert

Aufführungstermine: 19.11. 19.30 Uhr Premiere, 22. & 24. 11., 2., 15., 16. & 20. 12., 5 & 6. 1. jeweils 19.30 Uhr sowie wam 29. 11., 4. & 13. 12. um 16.00 Uhr