So sehen die Programme aus(05.05.2016) Keine Sorge, das Keltic Festival findet erst in drei Wochen statt, es ist also noch Zeit genug, eine Karte zu besorgen. Das allerdings kann man heute und Sonntag bei den Mitgliedern des Clans, die in der Innenstadt unterwegs sind. Ich habe die Gelegenheit genutzt und den Initiator Rick Field ein wenig auszuhorchen, um mehr über das International Keltic Festival zu erfahren, das am 27. und 28. Mai zum fünften Mal ausgerichtet wird, erstmals in der Stadthalle. Die wird sich allerdings, so hat Rick Field mir verraten in ein Schloss verwandeln, „Glenwater Castle“ hat den großen Vorteil, dass man entspannt Karten vorab kaufen kann, denn das Festival ist nicht vom Wetter abhängig. Für den Veranstalter ist das ein großer Vorteil, weil er für das Festival ein hohes finanzielles Risiko eingeht und ein verregnetes Festival das Aus für seinen großen Traum bedeuten würde. Andererseits verspräche ein gut besuchtes Festival ein hohes Spendenvolumen für soziale Einrichtungen in der Stadt. Der Erlös geht nämlich nicht an den Veranstalter, sondern wird an Einrichtungen wie den Kinderschutzbund, die Kindertafel, die Caritas, an Kindergärten oder ähnliches gespendet. Im letzten Jahr konnten immerhin 5.000 Euro an zehn bis zwölf Einrichtungen ausgezahlt werden. Sprich: Wer das Keltic Festival besucht, hat nicht nur viel Spaß, sondern tut auch noch etwas Gutes.

Das Programm vom Keltic Festival

Einladung zum Keltic FestivalDoch was ist das Keltic Festival überhaupt. Das wollte ich doch wissen, als ich alles habe stehen und liegen lassen und die Treppe hinuntergesaust bin. Im Mittelpunkt des Festivals stehen Bands, die keltisch-irische Musik machen. Aber eben nicht nur Irish Folk, den viele – mich eingeschlossen – damit verbinden würden, sondern alle Musikrichtungen. Die Bands kommen aus aller Welt und wenn ich jetzt meine Notizen noch lesen könnte, könnte ich auch sagen, woher sie kommen. Ich versuche es mal und vergewissere mich im Internet – da sind die „Sauerland Pipes and Drums“, bei denen man sich vorstellen kann, was sie spielen. „Scotch 4“ spielt, habe ich auf deren Internetseite gelesen, eigene und traditionelle lyrische Lieder, in denen Folk, Jazz, Rock und Klassik mitschwingen, die merke ich mir schon mal vor. 🙂 „KESH“ klingt aber auch, als ob mich die Band interessieren könnte, wenn ich lese, dass sie zeitgenössisches Musik und Folkballaden spielen, ich sehe schon, an dem Wochenende darf ich mir nicht viel vornehmen. Die britische Band „Coast“ spielt irischen Rock und die „Graham Brown Band“ reist aus Schottland an, um mit den Hagenern abzurocken und einen Hauch von Wacken in die Stadt zu bringen 🙂 „The CLAN“ bringt bei Keltic Festival italienisch-keltisches Flair ins Festival und „Paddy Murphy“ kommt aus Österreich, um in der Stadthalle für Stimmung zu sorgen. Auch in Frankreich gibt es Bands, die sich der keltischen Musik verschrieben haben, „CELKIT“ liefert den Beweis dafür und schließlich stehen auf dem offiziellen Programm noch „CELTICA“, die Rick fielt für die derzeit beste Keltic-Band hält. Oh, und nicht zu vergessen, es sind auch Hagener Musiker mit dabei, die Hausband des Clans sozusagen 🙂 The Ceili Family spielt am Samstag als erste Band und ich freue mich schon riesig, dass ich sie endlich hören kann, denn – am Samstag kann ich definitiv dabei sein.

Die Geschichte des Keltic Festivals

Rick Field lebt für das Keltic FestivalGut, dass ich heute die Gelegenheit nutzen konnte, ihn nach der Geschichte des Festivals zu fragen, während der drei Tage wird er keine Zeit haben, vermute ich. Zumal er alle Bands erlebt hat und mit vielen Bandmitgliedern befreundet ist. Zusammenhalt, das wurde mir in dem Gespräch schnell klar, spielt in der Szene eine große Rolle. Nicht umsonst heißt der Förderverein, der Rick Field unterstützt „Keltic Festival Clan e. V.“. Und wie eine große Familie muss man sich die 160 Mitglieder des Vereins auch vorstellen, die fast alle aus Hagen und Umgebung kommen und die der Spaß an keltischer Musik vereint. „Wir helfen uns gegenseitig“, erzählt Rick Field, der mit dem Festival der Welt und auch Hagen das Gute zurückgeben möchte, das er selbst in seinem Leben erlebt hat. „Charity begins at home“, beschreibt er seine Vision und redet nicht nur darüber, sondern tut auch etwas dafür. Die Umsetzung ist nicht immer leicht und bedeutet viel Überzeugungsarbeit, aber auch Ausdauer. In diesem Jahr hatte sich der Clan zum Beispiel einen Flashmob als Werbung vorgestellt, ist allerdings in der Stadtverwaltung erst einmal auf Unverständnis gestoßen. „Aber für nächstes Jahr nehmen wir uns das wieder vor“, meint Rick Field und so wie er das sagt, wird mir gleich klar, warum dieses Festival seit fünf Jahren immer wieder stattfindet, obwohl einige Hürden zu überwinden waren.

Die Initiatoren des Keltic FestivalsIch habe mir jedenfalls vorgenommen, mindestens einen Tag zu besuchen, zumal mir das Ganze noch vom „Met-Meister“, der zufällig auch anwesend war, schmackhaft gemacht wurde 🙂 Neben dem offiziellen Programm wird es weitere Musikacts geben und vor allem Gelegenheiten, mit den Musikern ins Gespräch zu kommen. Auf Singles wartet ein besonderer Service, nämlich eine „Keltische Single-Börse“, bei der sich Singles durch einen speziellen Anstecker outen können.

Ach, jetzt wollte ich noch etwas über keltische Geschichte und Tradition schreiben, aber der Beitrag ist schon so lang geworden, dann hole ich das eben nach, ein paar Notizen habe ich noch 🙂 Vielleicht sehen wir uns ja am 27. oder 28. Mai in der Stadthalle. © Birgit Ebbert

Das genaue Programm und weitere Informationen: www.keltic-festival-hagen.de/

Die Seiten der Bands