(05.12.2010) Tja, Mieke musste in dieser Woche leider noch warten. Aber der Bücher- und Artikelstapel zum Thema Lebensziele und Kindheitsträume hat mich noch mehr gelockt. Dabei wüsste ich so gerne, wie es mit Mieke weitergeht. Habe ich eigentlich von Miekes Freundin berichtet? Für die Neugierigen unter euch ist hier noch ein kleiner Auszug aus dem Manuskript, da beschreibt Mieke ihre Freundin Anna:

Anna schnitt sich selbst eine Grimasse. „Cool der Spiegel“, sagte sie und stellte sich in Pose, als wollte sie bei Germany’s next Top Model mitmachen. Ausgerechnet Anna, die mit ihren struppigen Haaren in Straßenköterfarbe echt nicht modelmäßig aussah. Ganz zu schweigen von den paar Pfunden, die sie zu viel hatte.

Da ging es auch schon los. Statt sich um mein Problem zu kümmern, jammerte Anna: „Ich bin zu dick!“ Was sollte ich sagen, sie hatte schließlich recht. Seit ihre Eltern sich getrennt hatten, ernährte sie sich von Negerkussbrötchen, Schokoriegeln, Pommes und Pizza. Manchmal lud meine Mutter sie zu uns zum Essen ein. „Damit Anna mal etwas Richtiges isst“, sagte sie dann zu mir. „Aber das musst du ihr ja nicht sagen.“

Das als kurzen Einschub für die angehenden Mieke-Fans 😉 und zurück zu den Kindheitsträumen und Lebenszielen. In der letzten Woche habe ich wirklich viele Bücher und Artikel dazu gelesen, mich interessiert ja vor allem, was aus den Kindheitsträumen geworden ist und wie sie das Leben beeinflusst haben.

Heute habe ich das Buch „Wie geht Karriere“ gelesen. Für das Buch haben junge Leute 15 Prominente Prominente interviewt. Eigentlich ging es darum, was ein junger Mensch tun muss, wenn er das, was der Prominente macht, erreichen möchte. Ich hatte mir das Buch bestellt, weil ich gehofft habe, dass auch Kindheitsträume eine Rolle spielen. Bei einigen war es auch so, dass sie schon als Kinder oder Jugendliche bestimmte Vorstellungen hatten, was sie später einmal machen wollten, Sascha Lobo wollte Autor werden und irgendwie ist er das ja auch geworden und der Filmproduzent Tom Zickler („Keinohrhasen“) hat in der 7. Klasse aufgeschrieben, dass er Geschichtenerzähler werden möchte, ist er doch auch, oder? Ich bin jedenfalls ganz begeistert von dem Buch und kann es nur empfehlen – nicht nur, aber gerade jungen Leuten. Eigentlich ist es auch eine tolle Anregung für Berufsberater, Lehrer, Sozialpädagogen, die mit jungen Menschen arbeiten – einfach mal Berufswünsche aufschreiben und Menschen befragen lassen, die den Wunschberuf ausüben. Auf diese Weise wird der „Kindheitstraum“ konkreter und kann sich zu einem Lebensziel entwickeln oder gleich abgehakt werden. Auch das wird in dem Buch übrigens erzählt, Peter Kloeppel, Chefredakteur bei RTL, wollte Astronaut werden, seine Augen waren jedoch zu schlecht, sodass das nicht möglich war. Allerdings beschäftigt er sich nun eben in seiner Freizeit damit und nutzt jede Gelegenheit, Astronauten-Feeling zu erleben.

Wer also einen Kindheitstraum oder ein Lebensziel hatte und sich nicht traut, mir das zu schreiben, weil er meint, dass er es nicht realisiert hat, sollte sich auch unbedingt melden. Es gibt ja viele Wege der Realisierung.

Übrigens: An der Universität in Michigan wurde eine Studie mit Schülern durchgeführt, um herauszufinden, ob Berufswünsche und Lernmotivation zusammenhängen. Es hat sich gezeigt, dass die Schüler, denen man erklärt hat, dass die Erfüllung ihres Berufswunsches und ihrer Vorstellungen vom Leben mit ihrer aktuellen Schulleistung zusammenhängen, motivierter waren und besser gelernt haben. Deswegen frage ich meine Schüler auch, ob sie schon wissen, was sie einmal werden und wie sie leben möchten. Viele Eltern wundern sich oder tun das als Unsinn ab. Bei der nächsten kritischen Bemerkung kann ich nun die Studie hervorziehen.

Zur Erinnerung wieder einmal der Link zu meiner Kindheitstraum-Seite, es sieht zwar so aus, als passiere nichts, ich arbeite aber im Hintergrund, sortiere und hole Genehmigungen ein. Das ist etwas komplizierter als ich dachte. Immerhin habe ich in dieser Woche schon mal die Vorderseite eine Postkarte gebastelt. http://www.kindheitstraum.wordpress.com