(06.10.2017) Vom 12. bis 14. Oktober findet zum fünften Mal das Kurzfilmfestival „Eat my Shorts“ in Hagen statt. Die Eintrittskarten für den Film „Alles nur Tarnung“ am 12. Oktober sind vermutlich ebenso ausverkauft wie die Tickets für den Kurzfilmabend am 13. Oktober – was aber auf jeden Fall noch frei ist, sind die Plätze am roten Teppich am 13. Oktober ab 17.45 Uhr. Es ist sehr schade, dass ich da noch auf der Frankfurter Buchmesse bin, das hätte ich mir doch angeschaut. Das als Tipp vorweg. Doch der rote Teppich ist nur ein kleiner Teil des Festivals, in dessen Mittelpunkt die Filme stehen.

Spielfilm „Alles nur Tarnung“ zum Auftakt

Das Festival startet am Donnerstagabend mit dem Spielfilm „Alles nur Tarnung“. Das Besondere an diesem Filmabend ist, dass mit Heinz Hönig, Claude-Oliver Rudolph, Martin Semmelrogge und Elke Sommer einige der Darsteller und mit Peter Zingler der Drehbuchautor und Regisseur des Films im Publikum sitzen werden. Da wäre ich gerne dabei gewesen.

Vorführung der nominierten Filme

Am Freitagabend dann werden die nominierten Beiträge des Kurzfilmwettbewerbs „Eat my Shorts“ gezeigt. Rund 170 Beiträge werden bis dahin von Festivalleiter Bernd Steinkühler zusammen mit der Firma überRot von Dustin Steinkühler angesehen. Sechs Filme werden im Wettbewerb gezeigt, beim Pressegespräch waren noch ein Animationsfilm und ein Musikvideo in der engeren Auswahl. Aber da waren noch nicht alle Beiträge gesichtet, vielleicht gab es später noch einen Beitrag, der noch überzeugender war. Am 13. Oktober ab 19.00 Uhr können die Besucher des Festivals das erfahren. Dann wird sich auch die wieder prominent besetzte Jury mit den Filmen beschäftigen, wieder dabei ist der aus Hagen stammende Regisseur Hansjörg Thurn, der unterstützt wird von seinem Regisseur-Kollegen Nico Zavelberg und den Schauspielern Elke Sommer, Thure Riefenstahl, Martin Semmelrogge, Radost Bokel, Katja Weizenbeck, Claude-Oliver Rudolph sowie Oberbürgermeister Erik O. Schulz als Vertreter der Hagenerinnen und Hagener.

Neue Features beim Kurzfilmfestival

Eine der Neuerungen aus dem letzten Jahr wird auch 2017 fortgeführt, das Round-Table-Gespräch der Nominierten und Preisträger mit den „alten Hasen“ aus dem Filmgeschäft. In diesem Jahr wird als Gesprächspartner auch ein Gewinner des ersten Preises bei Eat my Shorts von vor zwei Jahren dabei sein, der inzwischen am Tatort mitwirkt und neben den erfahrenen Experten seine ganz frischen Erfahrungen beim Einstieg ins Film- und Fernsehgeschäft schildern kann. Neu ist das „Hagener Fenster“, zu dem acht Filme von Hagener Filmschaffenden gehören, die innerhalb des Festivals gezeigt werden und deren Produzenten sich zusätzlich zum Round Table-Gespräch anmelden können.

Vom 12. bis 14. Oktober gibt es also viel Film in Hagen, junge und alte Filmemacher bringen dank Festivalleiter Bernd Steinkühler ein wenig Glamour und große weite Welt nach Hagen. Das geht nur durch viel Engagement und Durchhaltevermögen, immerhin findet jetzt schon das fünfte Festival statt und wer weiß, vielleicht kann Bernd Steinkühler seine Vision, eine Variation des Filmfestes in Locarno in Hagen zu etablieren ja auch noch umsetzen. Fürs nächste Jahr gibt es immerhin schon einen Kontakt zu John Malkovich. Lassen wir uns überraschen. © Birgit Ebbert

Website des Filmfestivals: www.eatmyshorts-hkf.de

Beitrag über das Kurzfilmfestival 2016