(25.07.2014) In den letzten Tagen hat mich der Ermittler meiner bisherigen Hagen-Krimis wieder eingeholt. Ich habe meinen Computer aufgeräumt und noch einige seiner Abenteuer gefunden, die ich als E-Book unter dem Titel „In Hagen mordet es weiter“ veröffentlicht habe. Das E-Book ist eine Fortsetzung von „Auf einen Mord in Hagen“, das 2012 bei Chichili erschienen ist.

Die letzten Geschichten über Gerd Neubert musste ich jetzt veröffentlichen, weil mein obdachloser Ex-Kommissar durch seine Ermittlungen in dem Facebook-Krimi „Mord an der Volme“ ins Nachdenken geraten ist, ob er wieder in den Polizeidienst zurückkehren soll. Es sieht alles danach aus, als würde sein Leben sich durch den Facebook-Krimi grundlegend ändern. Das hatte ich mir ganz anders vorgestellt, aber so ist das eben, manchmal entwickeln sich die erdachten Romanfiguren munter weiter und man sitzt da und kann nur zugucken.

Für alle, die meinen Ermittler nicht kennen: Gerd Neubert hat bei einem Autounfall mit Fahrerflucht seine Frau und seine Tochter verloren und das nie verwunden. Er hat den Polizeidienst quittiert und lebte einige Jahre auf der Straße, von wo aus er gelegentlich seinen Ex-Kollegen in die Quere kam oder bei den Ermittlungen half, je nach Perspektive.

Als ich die Figur für den Krimi der Facebook-Gruppe zur Verfügung stellte, ging ich davon aus, dass wir zusammen allenfalls einen Kurzkrimi zustande bekämen, den hätte ich irgendwie unter die anderen Geschichten mischen können. Doch dann gab es am Ende des Projektes ein ganzes Buch mit einem komplexen Fall und der Identitätskrise Gerd Neuberts. Für die Ermittlung war er übergangsweise zu dem Fall hinzugezogen worden. Er hat gemerkt, dass er noch immer den kriminalistischen Riecher hat und das Lösen von Kriminalfällen im Polizeiumfeld seine Leidenschaft ist.

Das heißt, sollte ich ihn je wieder einsetzen, dann nur als Kommissar im Polizeidienst. So etwas kann herauskommen, wenn man leichtfertig ein Projekt zusagt. Im Augenblick bin ich mit anderen Themen beschäftigt, doch sobald ich wieder in die Kurzkrimis einsteige, wird sich zeigen, was aus Gerd Neubert wird. Ich werde berichten.

Quasi zum Ende seines bisherigen Lebensabschnitts, sind hier alle Bücher mit Gerd Neubert auf einen Blick.

Auf einen Mord in Hagen. 3 Kurzkrimis. Chichili Satzweiss 2012
(u. a. hier erhältlich: Amazon   Itunes   Buch.de   Buecher.de   Mayersche   Thalia   Weltbild)

Mord an der Volme. Facebook-Krimi. Klartext 2013 (im Buchhandel & in den Hagener Zeitungsshops erhältlich)

In Hagen mordet es weiter. Kurzkrimis. Edition Migamte 2014
(u. a. hier erhältlich: Neobooks   Amazon   Itunes   Buch.de   Buecher.de   Thalia   Weltbild)