(09.04.2018) Am Samstag ist es so weit, der (Kunst-)Planet Hagen 2018 startet und über 100 Künstlerinnen und Künstler öffnen ihre Ateliers und/oder stellen ihre Werke aus. Bei der Premiere dieses Veranstaltungsformats unter der Federführung des Hagener Kulturbüros vor zwei Jahren war ich als Besucherin dabei und sehr begeistert. Deshalb verlagere ich in diesem Jahr mein Papier-Atelier für acht Stunden in die Buchbinderei Gründer 🙂 und werde mit meiner LiteraturArt und PapierZen®-Arbeiten dabei sein.

Und das bietet Planet Hagen

Den Mittelpunkt und die Basis der Veranstaltung, die sich über das ganze Stadtgebiet erstreckt, bilden Künstlerinnen und Künstler – bildende Künstler, die ihre Werke ausstellen, die BesucherInnen mitwerkeln lassen, MusikerInnen, AutorInnen, TänzerInnen & Co., die an den verschiedenen Orten ihre Künste darbieten. Die BesucherInnen bekommen auf diese Weise einen Eindruck von der kulturellen Vielfalt, die Hagen zu bieten hat. Eine Freundin aus Bochum meinte: „So viele Künstlerinnen und Künstler gibt es bei euch?“, als ich ihr erzählte, dass sich gut 100 Künstler an 33 Kulturorten präsentieren. Aber so ist das in Hagen und ich weiß von einigen Künstlerinnen und Künstlern, die nicht teilnehmen. Nebenbei bemerkt, war das der Grund, warum ich mich über die Kulturkonferenz so geärgert habe, ihr erinnert euch? Doch daran denke ich jetzt nicht, sondern das tolle Engagement der KünstlerInnen natürlich und des Kulturbüros und der Stadt Hagen. Nicht nur, dass sie mit Flyern, Booklet, Katalog, Anzeigen, Werbetafeln und Presseinformationen auf die Veranstaltung hingewiesen haben, sie haben sich auch an einem Samstag mit einigen HagenerInnen auf den „Instawalk“ gemacht.

Der Instawalk als Schnuppertag

Seid nicht frustriert, wenn ihr nicht wisst, was ein Instawalk ist, ich wusste es bis zum ersten Besprechungstermin für Planet Hagen auch nicht 🙂 Es handelt sich um einen Spaziergang (-walk) mit Kamera und/oder Smartphone, bei dem Fotos zu einem bestimmten Thema – in unserem Fall Planet Hagen – bei Instagram (Insta-) eingestellt werden. Im Vorfeld von Planet Hagen wurde unter interessierten FotografInnen ausgelost, wer an dem Instawalk teilnehmen darf. Eileen Gründer von der Buchbinderei Gründer und ich haben uns schon ganz zu Anfang bereit erklärt, an dem Projekt teilzunehmen. Ich finde neue PR-Aktionen immer spannend und fand es toll, dass sich Michael Kaub und Clara Berwe von der Pressestelle der Stadt Hagen die Mühe machen wollten und dann auch gemacht haben, das zu organisieren und dann auch selbst an dem Samstag dabei zu sein. Der Rundgang fing in der Buchbinderei Gründer an, wo die Gruppe gleich mal vom Hausbesitzer eine Flasche Sekt geschenkt bekam :-), von uns aus ging es in die Kooperative K und ins Atelier von Nuri Irak.

Der Instawalk in der Buchbinderei Gründer

Ich habe den Instawalk als eine Generalprobe für Planet Hagen gesehen, deshalb habe ich im Vorfeld große und kleine LiteraturArt-Werke, aber auch einen Stapel Papier in die Buchbinderei gebracht. Dabei hatte ich im Blick, dass ein paar schöne Fotomotive nicht schlecht wären, deshalb habe ich die Leinwände mit den Quadraten aus dem Projekt 365Papersquares aufgehängt. Es zeigte sich dann schon bald, dass meine Ursprungsidee, Sonobe-Würfel zu falten, um mein Werk „Lieblingsfarben“ zu ergänzen, unterging. Stattdessen wollten alle fotografieren – und Kraniche falten 🙂 Das weiß ich nun und werde für den kommenden Samstag nur ganz einfache Faltarbeiten vorbereiten, die man gemeinsam machen kann und die schnell gehen. Denn – beim Instawalk stand für Eileen und mich eine halbe Stunde zur Verfügung – am Samstag wollen alle möglichst viel sehen und die wenigsten werden acht Stunden untewegs sein. Obwohl – Eileen und ich waren vor zwei Jahren auch fast die ganze Zeit unterwegs, zu Fuß nach Wehringhausen, mit dem Auto nach Haspe und sogar noch nach Hohenlimburg. Ich bin sehr gespannt, ob und wer am Samstag kommt. Wenn ihr euch also auf den Weg macht, nicht vergessen: 12 bis 20 Uhr, Hindenburgstraße 13 und sonst eben per Facebook nachfragen, wo genau wir sind 🙂

Die Dokumente zum Planet Hagen zum Download

Informationen zum Planet Hagen finden sich auf der Internetseite der Stadt Hagen und in den beiden Flyern, einem mit Locations und einem mit Programm. Wer nicht weiterklicken möchte, kann sie die Materialien auch hier herunterladen inkl. Booklet, indem alle bildenden KünstlerInnen auf je einer Seite vorgestellt werden.

Zwei Buslinien erleichtern es zusätzlich, möglichst viele Ateliers und Ausstellungsorte anzusteuern.

Ich hoffe, wir sehen uns. Ich werde auf jeden Fall einen Stapel Papier vorrätig haben und für die ersten 30 BesucherInnen haben wir auch kleine Überraschungstüten gepackt 🙂

Flyer mit Ateliers & KünstlerInnen (PDF-Download)

Flyer mit Begleitprogramm (PDF-Download)

Booklet (PDF-Download von der Seite der Stadt Hagen)

Fahrplan (PDF-Download)

Übersicht der Ateliers (PDF-Download)

Ankündigungen in den Medien

LokalkompassRadio Hagen 107,7 – Stadtanzeiger – TV58 – Westfalenpost – Wochenkurier

((Hier nehme ich gerne noch Links an und baue sie ein, habe so schnell nicht alle gefunden.))