Natürlich kannte ich das Projekt „Stolpersteine“, ehe ich nach Hagen zog. Aber es gab immer andere Themen, die im Alltag drängten. Dann „stolperte“ ich in Hagen im wahrsten Sinne des Wortes über zwei Stolpersteine, nicht einmal beim Gehen, sondern beim Betrachten des nebenstehenden Fotos. Das war zu der Zeit, als ich wieder intensiv an meinem Roman „Brandbücher“ arbeitete und mich mit den Verfolgungen, Deportationen und Morden der Nationalsozialisten beschäftigte.

Bei der Recherche kam mir die Idee, in jedem meiner Wohnorte die Patenschaft über einen Stolperstein zu übernehmen. Sogleich versuchte ich, Kontakt zu dem Förderverein Stolpersteine in Hagen aufzunehmen. Neben der Idee der persönlichen Patenschaft schlug ich eine Benefiz-Lesung aus meinem Roman „Brandbücher“ vor. Leider gestaltete sich die Kommunikation etwas schwierig und sie endete damit, dass mir eines der Vorstandsmitglieder mitteilte, man bräuchte meine Lesung nicht, ich könne gerne Geld überweisen und eine persönliche Patenschaft gäbe es ohnehin nicht. Ich fühlte mich wie vor den Kopf geschlagen und habe das Projekt erst einmal zurückgestellt.

Im Juni 2014 hatte ich dann Gelegenheit, an einer Stolperstein-Verlegung in Hattingen teilzunehmen. Dort erlebte ich genau das, was ich mir vorgestellt hatte. Einzelne Personen oder Personengruppen übernahmen die Patenschaft für einen Stein und beschäftigten sich mit dem Opfer, an das der Stolperstein erinnerte. Ich war begeistert und hatte am Rande der Veranstaltung Gelegenheit, mit dem Künstler Gunter Demnig über sein Projekt und seine Idee zu sprechen. Das hat mich motiviert und ich habe mich am nächsten Tag gleich daran gemacht, Kontakte zu meinen bisherigen Wohnorten aufzunehmen. Ab jetzt ist das ein Projekt, das mich begleiten wird, bis die sechs Steine in
Borken
Münster
Bonn
Leinfelden-Echterdingen
Bochum (Patenschaft für den Stolperstein für Franz Joseph Koch, verlegt am 10.12.2014)
Hagen
verlegt sind.

Mir geht es bei dem Engagement auch darum, immer wieder an das Projekt Stolpersteine zu erinnern, weil ich diese Art des Gedenkens wertvoll und unterstützenswert finde.

Bisherige Beiträge zum Thema „Stolpersteine“
11.12.2015 Stolperstein-Patenschaften in meinen Wohnorten
10.12.2014 Patenschaft für den Stolperstein für Franz Joseph Koch
06.06.2014 Stolperstein-Verlegung in Hattingen
18.08.2013 Stolpersteine – kleine Erinnerungen im Alltag

 

Fotos auf dieser Seite: Stolperstein (Ulrich Wens), Ebbert-Demnig (Lars Friedrich)