... und über uns der Himmel(09.03.2016) Wer schon immer davon geträumt hat, zu den Sternen zu reisen, kann sich mit Musik Literatur, Video etc.  in der Stadtbücherei auf der Springe einen kleinen Eindruck verschaffen, was ihn dort erwarten könnte. Ab dem 12. März wird die Musikbibliothek der Stadtbücherei zu einem eigenen Planeten. Auf einer Leinwand werden Weltraumbilder zu sehen sein, unter anderem eine Zusammenstellung von Generalmusikdirektor Florian Ludwig für ein Gustav-Holst-Programm und über Kopfhörer wird Space-Musik zu hören sein. Für eine Woche bekommt das Chillen in der Stadtbücherei eine ganz neue Note.

Musik Literatur und mehr in der Stadtbücherei

Drei, die sich um Musik Literatur kümmern
v.l.n.r. Markus Suplicki, Andrea Honickel &  Andrea Steffes

Im Mittelpunkt aber stehen verschiedene Veranstaltungen rund um den Himmel – die Sternwarte beteiligt sich mit einer Ausstellung und wird am 12. März Rede und Antwort stehen. Am Donnerstag, den 17. März stellen Bibliothekare und Mitarbeiter der Buchhandlung Lesen & Hören beim Bücherfrühstück Lektüre rund ums Thema vor. Die Vormittagsveranstaltung ist leider schon ausgebucht, aber wer sich einstimmen möchte, kann ja in der Zeit die Kurzgeschichte lesen, auf welcher der Film „2001: Odyssee im Weltraum“ beruht. Denn dieser Film wird am Freitag, den 18. März gezeigt – in Kooperation mit dem Kino Babylon und nachdem einige Hürden überwunden hat. Um nämlich die Aufführungsrechte für den Film zu bekommen, muss ein Kino oder eine Einrichtung so manche Hürde überwinden und bei Warner Brothers vorstellig werden. Die Chance sollte man also nutzen, den Film zu sehen, wer weiß, wann es hier in der Region wieder die Gelegenheit gibt – ich habe auf meine Karte schon bestellt. Ich gebe zu, dass ich den Film noch nicht gesehen habe, aber was Andrea Steffes und Andrea Honickel erzählt haben, hat mich neugierig gemacht, auf den Film und die Hindergrundgeschichte, die Andreas Ringenberg von der Stadtbücherei, darlegen wird.

Videoprojektionen und Literatur beamen ins All

Geheimnisvolle Planeten erobern die StadtbüchereiEbenfalls reservieren lassen habe ich mir eine Karte für den Samstagabend. Unter dem Titel „Unendliche Welten“ werden Stefan Erbe und Steve Baltes die Zuhörer mit synthetischer Musik und Videoprojektionen verzaubern. Von Stoffbahnen, die angebracht werden müssten, war die Rede – auf den Abend bin ich sehr gespannt. Stefan Erbe, so hat Andrea Honickel verraten, arbeitet auch für das Planetarium in Bochum, in dem ich in meiner Bochumer Zeit tolle musikalische Veranstaltungen erlebt habe, und er hat vor Jahren für den Muschelsalat das Hagener Planetenmodell vertont. Etwas schade, dass ich dafür schon wieder auf The Ceili Family verzichten muss, aber einer Videoperformance an einem zu Fuß erreichbaren Veranstaltungsort kann ich nicht widerstehen.

Es wird sphärisch in der Stadtbücherei mit Musik LiteraturUnd weil ich gerade dabei war, Karten zu reservieren, habe ich mir auch einen Platz für den Sonntagnachmittag gesichert, wenn das Franz-Lehár-Quartett der Max-Reger-Musikschule unter der Leitung von Udo Hartelmeier und Markus Suplicki von der Stadtbücherei Texte und Töne rund um den Sternenhimmel präsentieren. Das ist doch ein guter Einstieg in die Osterferien, da kann man alles in Ruhe nachhören oder nachlesen – oder nachfalten. Ich zumindest habe mir dafür das Nachfalten des Planeten vorgenommen, der beim Pressegespräch so dekorativ herumlag 🙂 Vielleicht sehen wir uns ja vorher auf der Sternenreise in der Stadtbücherei. © Birgit Ebbert

Das gesamte Programm im Schnellüberblick:

17. März 10.00 Uhr Himmlisches Bücherfrühstück (bereits ausgebucht)
18. März 19.00 Uhr Filmabend „2001: Odyssee im Weltraum“ mit Einführung von Andreas Ringenberg (in Zusammenarbeit mit dem Kino Babylon, Eintritt frei)
19. März 19.00 Uhr „Unendliche Welten“ Live-Konzert mit Stefan Erbe und Steve Baltes (Eintritt 5 €)
20. März 17.00 Uhr „Der Himmel“ Texte & Töne mit Markus Suplicki, Udo Hartelmeier und dem Franz-Lehár-Quartett der Max-Reger-Musikschule (Eintritt 5 €)
12. März bis 8. April Ausstellung der Sternwarte Hagen

Karten sind in der Stadtbücherei erhältlich und können auch telefonisch reserviert werden: 02331 207-3591

Weitere Informationen: www.hagen-medien.de oder auf der Facebook-Seite der Stadtbücherei.