(18.07.2018) Vom 24. August bis zum 9. September ziehen wieder Musiker, Schauspieler, Tänzer und Comedians auf das Schloss Hohenlimburg. Unter dem Motto „Schloss mit lustig“ hat Intendant Dario Weberg zusammen mit dem Freundeskreis Schloss-Spiele Hohenlimburg e. V. wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Und da ich an der Präsentation des Programms nicht teilnehmen konnte, habe ich mir am Rande des Pressegesprächs zum 1. Werdringer Theatersommer erzählen lassen, was uns erwartet.

Schauspiel für Groß und Klein

Den Kern der Schloss-Spiele bildet seit inzwischen 64 Jahren das Theater. In diesem Jahr werden die Schloss-Spiele am 24. August mit der Premiere von Kleists „Der zerbrochene Krug“ in einer Bearbeitung von Stefan Schroeder und einer Inszenierung von Indra Janorschke und Dario Weberg eröffnet. Wie in den letzten Jahren werden Dario Weberg, Indra Janorschke, Lars Lienen, Simon Jakobi, Michi Kleiber, Carola Schmidt, Kerstin Menzebach und Karolin Kersting dafür sorgen, dass das 210 Jahre alte Stück, das im März 1808 uraufgeführt wurde, auch heute für gute Unterhaltung sorgt. Mit ihm Team ist Vincent Hoff, ein junger Schauspieler aus Mainz, der als junger Gerichtsrat Licht ins Dunkel um den zerbrochenen Krug bringen wird.

Am 28. August geht es weiter mit Theater, das Theater Pfiffikus hat sich die Aufgabe gestellt, „Rain Man“ auf die Bühne zu bringen.

Für die Kleinen ab 3 Jahren wird am 3. September „Schnurgerade“ zu sehen sein, die Grundschüler kommen am 6. und 7. September in den Genuss von „Das Sams“ und das Leo-Theater Schwelm präsentiert am 5. September einen „Männerabend – nicht nur für Frauen“. Dazwischen stellt am 4. September Dario Weberg „Weberg’s Liebsperlen“ in einem „Schloss mit lustig“-Special vor.

Musik, Tanz und mehr

Die Theateraufführungen im Rahmen der Schloss-Spiele Hohenlimburg werden ergänzt um Auftritte und Darbietungen ganz unterschiedlicher Künstler. Natürlich ist „Hefeteilchenbeschleuniger“ Friedel Hiersenkötter wieder mit dabei und sorgt am 25. August auf seine Weise mit viel Lokalkolorit für „Schloss mit lustig“, „La Signora“, „die Callas des Akkordeons“ mit italienischen Wurzeln und Lebensgefühl aus dem „Pott“ verrät am 29. August einiges über „Die Schablone, in der ich wohne“.

Am 30. August ist Jini Meyer, ehemalige Frontfrau und Stimme von Luxuslärm, auf dem Schloss-Gelände zu hören und am 1. September können die Besucherinnen und Besucher mit Pianist Martin Brödemann und Charaktertenor Holger Ries im Café Wohlbehagen um die Welt reisen. Unter dem Titel „Musik geht um die Welt“ werden Welthits aus Oper, Musical und Schlager präsentiert. Am 7. September findet die „Erste Celtic Night“ statt, bei der die 1st Sauerland Drums and Pipes, das Duo Skye, die Folk-Legende Stout! und Ceily Familiy zeigen, was Folk-Musik ist. Auch Luisa Ortu & Friends sind natürlich wieder wieder mit dabei, am 8. September verzaubern sie die Zuhörerinnen und Zuhörer mit alten und neuen Songs in ihre ganz besonderen Weise interpretiert.

Und natürlich ist auch in diesem Jahr wieder, am Sonntag, den 2. September, das Ballett der Tanz-Etage wieder zu sehen, sie lassen Farben aus der Musik sprechen. Wie immer enden die Schloss-Spiele mit dem „Jazzfrühschoppen auf Schloss Hohenlimburg am 9. September, eine Pflichtveranstaltung für Hohenlimburgerinnen und Hohenlimburger, habe ich mir sagen lassen. Die „Pilspickers“ aus Dortmund werden dann für einen würdigen Abschied von den diesjährigen Schloss-Spielen sorgen.

Ein Kraftakt besonderer Art

Das ist wirklich ein vielfältiges Programm geworden, auf das Hagen stolz sein kann. Wer hat schon auf solche Schloss-Spiele? Und das trotz aller Unsicherheiten hinsichtlich der Räumlichkeiten auf dem Schlossgelände. Für mich ist ja nach wie vor nicht nachvollziehbar, warum sich Schlossherr Maximilian Fürst zu Bentheim-Tecklenburg nicht engagiert und begeistert hinter die Schloss-Spiele stellt, die seit 64 Jahren eine Super-PR für sein Schloss bieten. Hut ab vor Dario Weberg und dem Freundeskreis Schloss-Spiele Hohenlimburg e. V., dass sie sich von den Knüppeln, die ihnen zwischen die Beine geworfen werden, nicht von ihrem Engagement für das traditionsreise Kulturevent abhalten lassen. Gerade deshalb solltet ihr die Veranstaltungen besuchen, als eine Art Abstimmung mit den Füßen für die Schloss-Spiele.

Das vollständige Programm mit den Verkaufsstellen für die Eintrittskarten findet sich unter www.schlossspiele.de