(30.08.2014) Fast hätte ich gestern ein ganz besonderes Kunst-Highlight in Hagen verpasst. Anlässlich des Geburtstags von Emil Schumacher fand wieder ein Schüler-Kunstfest im Kunstquartier statt – organisiert vom Förderverein Emil Schumacher Museum. Bei dem Fest hatten Hagener Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, ihre Kunstwerke zu präsentieren und Passanten Rede und Antwort zu stehen.

An Bauzäunen auf dem Platz und der Straße vor den Museen waren zig Kunstwerke zu sehen, die alle Zeugnis davon sind, dass Kunst auch in Hagener Schulen eine Rolle spielt.

Hier sind einige Eindrücke, die ich noch zu Sonnenzeiten einfangen konnte, leider sorgte ein Regenschauer dafür, dass früher als angekündigt sämtliche Kunstwerke verschwunden waren. Dass ich nicht alles fotografiert habe, liegt daran, dass ich mich mit Schülerinnen und Schülern der 7. Klasse der Gesamtschule Haspe und der Oberstufe des Ricarda Huch-Gymnasiums verquatscht habe.

Das ist übrigens meine Empfehlung an die anderen Hagener für die nächste Aktion: Einfach mal die Schüler ansprechen, sie haben sich riesig gefreut, dass ich mich für ihre Kunstwerke interessiert habe. Herzlichen Dank an meine Interviewpartner für die interessanten Gespräche – die versprochenen Fotos kommen dann per E-Mail oder CD, ich habe mich am Ende doch entschieden, hier keine Einzelfotos von Schülern zu veröffentlichen.

Am Zaun des Theodor Heuss Gymnasiums wurde noch gewerkelt, als ich eintraf.

Von welcher Schule, die Bilder kommen, weiß ich leider nicht.

Das müsste eines der Bilder der Von Bodelschwingh-Schule sein, auf die mich Uwe Will hingewiesen hat.

↑ Die Werke der Schüler vom Ricarda Huch Gymnasium, die sich durchaus auch kritisch mit dem Lebensraum Stadt beschäftigen. ↓

↑ Die Schüler der 7. Jahrgangsstufe der Gesamtschule Haspe durften mit ihren Werken vor dem Eingang des alten Osthausmuseums stehen – zurecht, fand ich. Sie konnten mir genau erklären, warum sie welche Farben genutzt haben, wie sie Perspektive erzeugt haben, was sie mit ihren Bildern aussagen wollten. Klasse!↓ ↓

↑ 7. Jahrgangsstufe der Gesamtschule Haspe ↓

↑ Vor den Bildern der Emil Schumacher Schule wuselten ständig Leute herum, sodass ich nicht dazu kam, jemanden zu interviewen. Aber schön, oder? ↓

Oh je, von wem ist das denn? Ich weiß es nicht. Ich war jedesmal froh, wenn ich „freien Foto-Schuss“ hatte in dem Gewusel, dass ich manchmal vergessen habe, die Urheber der Kunstwerke zu ermitteln. Sorry!

Die Schüler der Janusz Korczak Grundschule haben ihren Stadtteil verhüllt und enthüllt und den Beweis als Memory an den Bauzaun gehängt. Eine tolle Idee, auch wenn ich gleich mal falsch gelegen habe.