(25.02.2018) Seit Anfang des Jahres wird mein Schreibtreff für Kids in der Stadtbücherei Hagen fortgeführt. Das Projekt ist Teil des Schreiblandes NRW, eine tolle Initiative, die durch Workshops Kinder fördert, die gerne schreiben oder den Zugang zum Schreiben finden möchte. Auch in diesem Jahr haben sich über 20 Kinder von 9 bis 16 Jahren für das Projekt angemeldet. Wir treffen uns durchschnittlich alle zwei Wochen und ich bin jedes Mal begeistert von den Ideen und Geschichten.

Die Apfelgeschichten

Um die Vielfalt zu verdeutlichen, habe ich die Kids am Samstag gebeten, eine Geschichte oder ein Gedicht rund um einen Apfel zu schreiben. Die Herausforderung dabei war, dass der Text in den Umriss eines Apfels passen sollte. Diese Aufgabe hatte ich gewählt, weil ich wollte, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich bewusst beschränken. Die Treffen laufen immer so ab, dass es eine Schreibanregung gibt, die Kids schreiben und am Ende die Texte vorlesen. Manche Texte sind dann nicht fertig, weil sich die jungen Autoren beim Schreiben in ihren Gedanken verirrt haben. Das ist natürlich in dem Workshop überhaupt kein Problem, dann schreiben sie beim nächsten Mal weiter. Aber ich möchte doch, dass sie zumindest gelegentlich die Story im Kopf konzipieren und nicht einfach drauf losschreiben. Unten stehen die Texte, die entstanden sind – dieses Mal gänzlich unbereinigt von Rechtschreibfehlern :-), dafür habe ich aber auch alle Namen herausgenommen. Rechtschreibung ist mir übrigens im Schreibtreff nicht wichtig, es soll wirklich nur um die Freude am Schreiben gehen.

Frühere Aufgaben im Schreibtreff

Beim ersten Treffen hatte ich den Kindern und Jugendlichen den ersten Satz meines Jugendromans „Ego-Trip“ als Input gegeben, das war für mich sehr spannend, was sie daraus gemacht haben. Beim zweiten Termin sollten sie ein Gedicht oder eine Geschichte zu einem Zitat von Joachim Ringelnatz schreiben, die Anregung habe ich von dem Schreibwettbewerb „Wortsegel“ übernommen. Manche Kinder werden ihre Gedichte auch zu dem Wettbewerb einreichen. Ich bin gespannt, ob ein Gewinner-Kid dabei sein wird 🙂 © Birgit Ebbert