(25.06.2012) Für Kinder, denen Erstlesebücher zu lang sind oder die lieber Sachtexte als Geschichten lesen, gibt es nun kurze Sachtexte speziell für Leseanfänger. Sie sind zwar in einer Reihe für Lehrer als Unterrichtsmaterialien erschienen, aber für Familien ebenso gut einsetzbar. Im ersten Heft „Wenn es Nacht wird“ greift Andrea Behnke gleich ein Thema auf, das für Jungen und Mädchen gleichermaßen spannend ist:

Was passiert eigentlich nachts, wenn Grundschulkinder in ihren Betten liegen und schlummern? Und spätestens wenn man als Erwachsener den ersten Texte über die Fledermaus liest und nicht gerade Biologe oder Fledermaus-Experte ist, wächst die Neugier auf die anderen Texte. Anschaulich und dennoch für Leseanfänger gut lesbar hat die Autorin die wesentlichen Informationen über die Fledermaus aufbereitet, einfache, aber schöne Illustrationen motivieren zusätzlich.

Doch nicht nur Fledermäuse sind nachts unterwegs, da fliegen Eulen und kriechen Kröten und selbst in der Stadt ist noch viel los. Was, das erfahren die großen und kleinen Leser dieses Lernheftes der besonderen Art.

Die Texte werden ergänzt um Quizfragen zum Textverständnis, schließlich geht es beim Lesen von Sachtexten neben dem Spaß auch darum, den Text zu verstehen und die wichtigen Informationen zu entnehmen.

Ein wirklich gelungenes Material für Lehrer, Eltern und natürlich vor allem für Kinder ab der zweiten Klasse.

Und das habe ich Andrea Behnke gefragt, vielen Dank für die Antworten:

1. Wieso hast du ausgerechnet Sachtexte für Erstleser geschrieben?

Jedes Kind hat andere Interessen: Die einen Kinder mögen (erfundene) Geschichten und lassen sich damit auch zum Lesen verführen. Die anderen kann man eher mit Sachtexten motivieren. Das sind nicht nur, aber gerade auch Jungen. Erstlesebücher gibt es viele – solche mit Sachtexten eher weniger. So war die Idee geboren, einen Band mit Sachgeschichten zu machen.

2. Wer hat die Themen ausgewählt?

Ich hatte dem Persen-Verlag einige Vorschläge für Oberthemen gemacht. Der Verlag hat sich dann bei diesem ersten Band für „Wenn es Nacht wird“ entschieden. Die Themen für die einzelnen Geschichten habe ich entwickelt. Dabei sollten möglichst verschiedene Interessen der Kinder abgedeckt werden.

3. Ganz ehrlich: Wusstet du alles, was du da geschrieben hast, schon vorher oder hast du auch Neues bei der Recherche erfahren? Was denn?

Offene Antwort: Nein, ich habe nicht alles vorher gewusst. Vieles war klassische journalistische Recherche. Besonders spannend fand ich die Arbeit zu den drei Nachttieren Eule, Fledermaus und Kröte. Es ist phantastisch, was die Tiere alles können: Kröten haben eine Art Kompass im Gehirn und Fledermäuse fliegen so schnell wie Autos. Auch wusste ich nicht, dass die Fledermäuse eine „Wochenstube“ haben, in der die Fledermaus-Mütter mit ihren Jungen wohnen.

Mehr über Andrea Behnke und ihre Projekte gibt es auf ihrer Internetseite www.andreabehnke.de