(13.12.2019 ) Als ich heute aufwachte, sang es in meinem Kopf „Ring of Fire“! Ein Zeichen dafür, dass der gestrige Abend im Theater an der Volme gut war, oder? Dario Weberg ist dieses Mal in die Rolle von Johnny Cash geschlüpft, unterstützt von Karolin Kersting, die vor allem Cashs große Liebe June Carter verkörperte. Im Mittelpunkt standen die Songs von Johnny Cash.

Johnny Cash und seine Lieder

Johnny Cash wurde am 26. Februar 1932 in Kingsland geboren, als eines von sieben Kindern. Zu den prägendsten Ereignissen seiner Kindheit zählte der Tod seines Bruders Jack, verriet Dario Weberg, der sich für das Programm durch Werk und Biographien des Musikers gearbeitet hat. Mit 18 Jahren ging Cash zur Air Force, die ihn teilweise auch in Deutschland stationierte. Nach seiner Rückkehr heiratete er, alles sah nach einem durchschnittlichen Leben aus. Und doch hatte sich die Musik in sein Leben geschlichen. Neben einer Tätigkeit als Verkäufer gründete er mit Freunden die Band Tennessee Two. Bald zeigte sich, dass die Musik seine Berufung war, allerdings nicht genug Geld einbrachte, um die Familie zu ernähren. Cash gelang es, dem Inhaber der Plattenfirma Sun Records seine Musik zu präsentieren, was ichm 1955 den ersten Plattenvertrag einbrachte. 1956 hatte er mit „I Walk The Line“ den ersten Nummer 1-Hit. Die Karriere nahm Fahrt auf, vorbei war es mit dem Durchschnittsleben. In seiner Ehe begann es zu kriseln, zumal er kurz darauf June Carter begegnete, seiner großen Liebe. Es dauerte Jahre, bis die beiden offiziell ein Paar wurden, die aktuellen Partner standen dem ebenso im Weg wie die Tablettensucht, der Cash verfallen war. Das wechselvolle Leben des Countrysängers endete am 12. September 2003, ein halbes Jahr nach dem Tod von June Carter. Seine Lieder jedoch sind geblieben.

Zeitreisen im Theater an der Volme

Dass seine Lieder geblieben sind, spürte man gestern Abend im Theater an der Volme. Während Dario Weberg und Karolin Kersting auf der Bühne ihre Version der Songs präsentierten, sang immer jemand im Publikum leise mit. Ich nur deshalb nicht, weil ich manche Songs für Karolin gefilmt habe und mit meiner Brummelstimme nicht ihren bezaubernden Gesang zerstören wollte 🙂 Ich gebe zu, bis gestern Abend wusste ich nichts über Johnny Cash, jetzt habe ich ein besseres Bild und Geschichten über ihn im Kopf, manche sogar zu den Liedern. Wobei ich auch vorher ein Bild von ihm im Kopf hatte. Beim großesn Jahresendaufräumen werde ich prüfen, ob ich vielleicht sogar eine Schallplatte von Johnny Cash besitze 🙂 Einige Songs hatte ich bereits im Herzen, weil sie zum Standardrepertoire gehörten, wenn wir irgendwo saßen und bei Gitarre und Wein oder Bier sangen. Das ist mir gestern wieder eingefallen und das war – neben der Interpretation der Cash-Lieder durch Dario und Karolin – das Besondere an dem Abend.

Jeder Besucher erlebte seine kleine Zeitreise, ich erinnerte mich an Gitarrenabende, ein Paar, mit dem ich sprach, wurde zurückversetzt in die 60er Jahre und einer Bustour durch die USA, bei der jede Fahrt mit einem gemeinsam gesungenen „On the Road again“ begann 🙂 Ein außergewöhnliches Programm, auf das sich alle freuen können, die Karten für die „biografisch-musikalische Revue“ an Silvester haben. Alle anderen können das Programm erleben am 28.12, 11.01., 15.02., 06.03., 24.04., 17.05.. © 2019 Birgit Ebbert

Weitere Informationen und Termine: www.theaterandervolme.de