Als ich mich vor einigen Jahren mit Steampunk beschäftigt habe, hatte ich schon eine Figur samt Namen im Kopf. Leider kam dann einiges dazwischen, sodass ich das Projekt auf unbestimmte Zeit zurückgestellt habe. Es sollte einen Roman zur Figur geben, von dem sogar schon einige Seiten existieren. In dem Zusammenhang habe ich einiges recherchiert, das bisher auf einer eigenen Internetseite gespeichert war. Im Zuge meiner digitalen Aufräumarbeiten habe ich entschieden, die Seite still zu legen und die Informationen hier zu parken.

Wolke van Stoom

Wolke van Stoom lautet das Pseudonym einer Schriftstellerin und Entdeckerin, die  im 19. Jahrhundert lebte und arbeitete, während im deutschen Reich viel in  Bewegung war.

Die Idee, ein Alter Ego zu kreiieren, das im 19. Jahrhundert wirkte, kam mir, Birgit Ebbert, bei meiner ersten Begegnung mit Steampunk im Rahmen des Historischen Jahrmarkts am 28. Februar 2015, deshalb habe ich Wolkes Geburtsdatum auch auf jenen Tag gelegt. Ich wusste, dass ich eine eigene Steampunk-Figur entwickeln wollte, nach langer Recherche über die Zeit und auch Überlegungen, was mich am Steampunk besonders fasziniert, war klar, dass ich eine Schriftstellerin entwickeln wollte, die Geschichten und Romane aus ihrer Zeit schrieb. Natürlich sollte das nicht nur eine Figur sein, sondern ich wollte Texte unter ihrem Namen verfassen. So entstand die Schriftstellerin, Entdeckerin und Zeitreisende Wolke van Stoom, deren Persönlichkeit und Geschichte hier genauer vorgestellt wird.

Als Lebens- und Handlungsort habe ich mich für Berlin entschieden, weil in dieser Stadt viele der Entwicklungen ihren Ausgang genommen haben oder auch bald realisiert wurden. Auch im 19. Jahrhundert tat sich dort einiges, was natürlich Persönlichkeit und Leben Wolkes beeinflusst hat, zum Beispiel

  • Mit dem Café Josty, vormals unter dem Namen Volpisches Kaffeehaus, gab es in Berlin schon ab 1812 eine Konditorei, die sich bis 1880 An der Stechbahn 1 befand und danach am Potsdamer Platz, Gäste waren unter anderem Heinrich Heine, Joseph von Eichendorff, die Brüder Grimm, Theodor Fonante und Adolph Menzel. Auch das Café Kranzler existierte bereits im 19. Jahrhundert, es wurde 1825 von Johann Georg Kranzler eröffnet. Die Gegner des preußischen Königs trafen sich allerdings eher Café Stehely am Gendarmenmarkt.
  • Am 26. Mai 1821 wurde das Königliche Schauspielhaus auf dem Gendarmenmarkt mit Goethes Drama „Iphigenie auf Tauris“ eröffnet.
  • Vom  16. bis 20. September 1830 fand in Berlin die Schneiderrevolution.
  • Rund 2.000 Berliner erkrankten 1831 bei der Choleraepidemie.
  • 1835 gabe es die Feuerwerksrevolution.
  • 1835 eröffnete Henriette Lustig in Berlin-Köpenick die erste Wäscherei.
  • 1836 gründete August Borsig in Berlin seine Maschinenbauanstalt, in der er zunächst Dampfmaschinen aller Art baute, sich aber später auf Lokomotiven spezialisierte. Seine erste Lokomotive startete am 24. Juli 1841 und wurde von der Berlin-Anhaltischen Eisenbahn-Gesellschaft gekauft
  • 1838 begann die  Berlin-Potsdamer Eisenbahn ihre Fahren.
  • Am 1. August 1840 erhält Clara Wieck vom Gericht in Berlin die Erlaubnis, gegen den Willen ihres Vaters Robert Schumann zu heiraten. Am 12. September findet die Trauung statt.
  • Als neunter Tierpark in Europa wird am 1. August 1844 der Zoologische Garten Berlin eröffnet.
  • 1846/47 gastiert Circus Renz erstmals in Berlin in der Königstädtischen Reitbahn an der Sophienstraße 16, kurze Zeit später lässt er sich hier dauerhaft nieder und es entbrennt ein Konkurrenzkampf mit einem französischen Zirkus, der in einem festen Haus untergebracht ist.
  • Am 18. und 19. März 1848 finden in Berlin Revolutionskämpfe statt, im gleichen Jahr, am 12. November, wird ein Belagerungszustand über die Stadt verhängt.
  • Bereits 1848 wird das Hotel Victoria Unter den Linden 46  in einem Adressbuch zumersten mal erwähnt, später taucht es auch in Berlin-Reiseführern auf.
  • Ab dem 1. April 1848 gibt es die „Berliner National-Zeitung“, die in zwei Ausgaben täglich aus dem liberalen Blickwinkel über das Tagesgeschehen berichtet und 1850 bereits gut 10.000 Abonnenten hat.
  • Die Nachrichtenagentur Wolffs Telegraphisches Bureau nahm 1849 ihren Betrieb auf.
  • Als erstes Warenhaus in Berlin wurde das Kaufhaus Gerson 1849 am Werderschen Markt eröffnet.
  • 1850 wird das Königreich Preußen konstituelle Monarchie, der Landtag in Berlin bestand aus dem Herrenhaus und dem Abgeordnetenhaus.
  • 1850 eröffnete Friedrich Raumer in Berlin die erste deutsche Volksbücherei.
  • Ernst Litfaß veranlasst 1855, dass die erste Plakatsäule aufgestellt wird, die zukünftig den Namen „Litfasssäule“ tragen wird.
  • Hermann Wilhelm Vogel gründete am 18. November 1863 mit einigen Freunden den Photographischen Verein zu Berlin, in dem man sich mit Vorträgen und Diskussionen, einer Bibliothek und einer photographischen Mustersammlung für die Verbreitung der Fotografie einsetzen wollte.
  • Die erste Strecke der Pferdebahn wird 1865 in Berlin eröffnet, drei Jahre später entsteht die ABOAG als größter Betreiber von Pferdeomnibussen, die bereits ab 1825 in der Stadt unterwegs waren.
  • Von 1866 bis 1876 wurde die Alte Nationalgalerie errichtet.
  • Die ersten chemischen Werke in Berlin wurden 1864 von Ernst Schering gegründet bzw. entstanden 1873 aus dem Zusammenschluss dreier Unternehmen unter dem Namen Actien-Gesellschaft für Anilin-Fabrikation (Agfa).
  • 1867 gründete Clara Wilhelmine Oenicke mit drei anderen Frauen den „Verein der Künstlerinnen und Kunstfreundinnen zu Berlin“.
  • 1869 wurde das neue, das Rote Rathaus, fertiggestellt.
  • 1873 bis 1893 wurde in Berlin eine Kanalisation gebaut, 1876 bis 1883 der Zentralvieh und Schlachthof und 1883-1886 die Zentralmarkthalle.
  • Am 3. Januar 1878 misslang im Eiskeller der Versuch eines antisemitischen, religiösen Predigers eine Konkurrenzpartei zur SPD zu gründen, da er zu einer Versammlung in die Gaststätte Eiskeller geladen hatte, ging dieses Vorhaben als Eiskeller-Versammlung in die Geschichte ein.
  • 1879 fand die Berliner Gewerbeausstellung in der Nähe des Lehrter Bahnhofs statt, bei der Werner  Siemens am 31. Mai seine elektrisch betriebene Eisenbahn vorstellte.
  • Nach den ersten Kaufhäusern in Stralsund und Rostock begannen die Brüder Wertheim ab 1885 in Berlin ihre Manufakturgeschäfte zu eröffnen, an der Rosenthaler Straße. Das erste Wertheim-Kaufhaus, das sich von anderen Geschäften dadurch unterschied, dass die Ware frei ausgelegt war und feste Preise hatte, nahm 1894 in der Oranienstraße in Kreuzberg den Betrieb auf.
  • Von 1890 bis 1896 versuchte Otto Lilienthal in Lichterfelde bei Berlin seine ersten Gleitflüge.
  • Nachdem Berlin keine Weltausstellung bekam, fand vom 1. Mai bis 15. Oktober 1896 wenigstens im Treptower Park eine zweite große Berliner Gewerbeausstellung statt.
  • Berlin war außerdem Ausgangspunkt der Wandervogel-Bewegung, die 1896 in Steglitz ihren Ursprung hatte.

Leben & Werk

Wolke van Stoom, Tochter eines Kaufmanns, wuchs bei ihrem Großvater auf, einem Uhrmacher, der ihr neben Schreiben und Lesen die Faszination seiner Erfindungen vermittelte.

Mit elf Jahren schickte ihr Vater sie in ein Mädchenpensionat, wo sie Englisch, Französisch und Spanisch lernte. Sie freundete sich mit dem Sohn des Schulleiters an, der ihr Zugang zur Werkstatt verschaffte und mit dem sie gemeinsam experimentierte und Dinge erfand, mit denen sie ihre Lehrerinnen ärgern konnte. Mit den meisten anderen Schülerinnen konnte sie wenig anfangen, lediglich mit zwei Mädchen, Anastasia und Eugenie, war sie enger befreundet, eine Freundschaft, die das ganze Leben überdauern wird.

Als sie 18 Jahre alt ist, wurde ihr Vater auf einer Handelsreise vermisst und sie entschied, nach Hause zurückzukehren und dort seine Geschäfte weiterzuführen. Die Angestellten waren zunächst irritiert, aber sie vermittelte ihnen erfolgreich den Eindruck, der Vater hätte sie beauftragt ihn zu vertreten klare Anweisungen hinterlassen. Irgendwann fragte keiner mehr nach ihm und wenn, dann las sie erfundene Briefe vor, weil sie festgestellt hatte, wie schön das Leben war, wenn man die Macht hatte.

Seit ihre Amme ihr erklärt hatte, dass ihre Mutter bei ihrer Geburt gestorben war, wusste Wolke van Stoom, dass sie keine Kinder bekommen wollte. Für sie hieß das, sich von Männern fernzuhalten, die natürlich – in der Hoffnung auf eine gute Partie – immer wieder an die Tür klopften. In den Stunden, wenn es nichts zu arbeiten gibt, erfand sie Geschichten von Frauen, die – anders als in ihrer Zeit vorgesehen war – gleichberechtigt lebten und handelten.

Vita

28. Februar 1815 geboren

1826 – 1833 Mädchenpensionat von Klementine Berg, die sich wahlweise Clementine Hill oder Clementine Mont nannte, um einen weltläufigen Eindruck zu vermitteln; außerdem zeitweilig Reisen mit ihrem Vater in die Hauptstädte der Welt

ab 1834 Leitung der Reederei ihres Vaters, der Ware im Auftrag verschiffte, aber auch selbst Handel trieb mit allem, was ihm günstig angeboten wurde, deshalb hatte er in dem neuen Industriegebiet eine Halle bauen lassen, in der die Ware lagerte und auch seine Experimente ausprobiert werden konnten

ab 1838 erste journalistische Veröffentlichungen und Reiseberichte in Zeitungen sowie unter dem Pseudonym Paul Heiber, den sie später in Paulette Heiber abwandelte

1862 Herausgabe einer Zeitschrift über die Neue Welt der Frau, in dem ihre Romane als Fortsetzungen erscheinen, ergänzt um Artikel zum Verständnis dessen, was sie in den Romanen beschreibt

1890 Zu ihrem 75. Geburtstag erscheint der erste Roman mit den Artikeln als Buch und wird ein Bestseller, weil die verschiedenen Strömungen der Frauenbewegung dafür PR machen und weil diskutiert wird, ob man den Roman nicht in dieser geballten Form verbieten sollte, das macht auch die männer neugierig

23. Februar 1899 gestorben

Aus Wolkes Bücherschrank

  • Jules Verne „In 80 Tagen um die Welt“ (1873)
  • Jane Austen „Stolz und Vorurteil“ (1813)
  • Caroline de la Motte Fouqué & Amalie von Hellwig „Taschenbuch der Sagen & Legenden“ (1812/13)
  • Emilie von Berlepsch „Über einige zum Glück der Ehe nothwendige Eigenschaften und Grundsätze“ (1791)
  • Nina d‘ Aubigny von Engelbrunner „Briefe an Natalie über den Gesang“ (1824)
  • Robert Gottschall „Magdalena. Liebesdithramben.“ (1845)
  • Annette von Droste-Hülshoff „Judenbuche“ (1842)

19. Jahrhundert

Das 19. Jahrhundert war owohl politisch als auch gesellschaftlich und technisch eine bewegte Epoche des Umbruchs, die tiefgreifende Spuren bis in die heutige Zeit hinterlässt.

  • 1806 Ende des Heiligen Römischen Reis Deutscher Nation
  • 1810 Gründung der Berliner Universität
  • 1813 16. bis 19. Oktober Völkerschlacht bei Leipzig
  • 1815 Wiener Kongress mit Neuordnung Europas
  • 1816 „Jahr ohne Sommer“, nach dem Ausbruch des Vulkans Tambora gibt es in Europa im Juli und August teilweise winterliche Temperaturen unter Null Grad
  • 1819 Karlsbader Beschlüsse
  • 1832 27. Mai Hambacher Fest
  • 1837 Einführung eines verpflichtenden Lehrplans
  • 1837 1. November Aufhebung der Hannoverschen Verfassung durch König Ernst August
  • 1837 18. November Protest der „Göttinger Sieben“ (u. a. Gebrüder Grimm) gegen die Aufhebung der Verfassung, woraufhin gegen die Brüder Grimm ein Berufsverbot verhängt wurde
  • 1837 Einweihung des Gutenberg-Denkmals von Bertel Thorvaldsen in Mainz
  • 1837 Brockhaus-Lexikon Bilder-Conversations-Lexikon für das deutsche Volk
  • 1838 erste Bahnpost in England
  • 1840 7. Juni Friedrich Wilhelm III stirbt in Berlin und Friedrich Wilhelm IV wird König von Preußen
  • 1844 Aufstände der schlesischen Weber
  • 1848 22. bis 24. Februar Revolution in Frankreich
  • 1848 18.bis 21. März März Revolution in Deutschland mit Kämpfen in Wien und Berlin, etwa 10.000 Berliner nahmen an der Kundgebung, im Laufe der Auseinandersetzungen in den drei Tagen starben 192 Menschen
  • 1848 Mai Eröffnung der Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche
  • 1849 27. März Annahme der Reichsverfassung durch die Nationalversammlung, die in den folgenden Monaten von 28 kleineren deutschen Staaten ebenfalls angenommen, am 7. Mai aber von Preußen abgelehnt wurde
  • 1850 Gründung der ersten Kreditgenossenschaftbank durch Hermann Schulze Delitzsch
  • 1850 März Verabschiedung einer neuen Stadtverfassung und Gemeindeordnung, mit der u. a. das Dreiklassenwahlrecht einführt und die Presse- und Versammlungsfreiheit eingeschränkt wird
  • 1858 König Friedrich Wilhelm IV übergibt aus Krankheitsgründen die Geschäfte an seinen Bruder Wilhelm, der ab 1871 erster deutscher Kaiser wird
  • 1859-69 Bau des Suez-Kanals
  • 1861 Wilhelm I. wird neuer König von Preußen
  • 1863 Deutsch-Dänischer Krieg
  • 1867 Gründung des Norddeutschen Bundes mit Otto von Bismarck als Bundeskanzler
  • 1870/71 Deutsch-Französischer Krieg
  • 1871 Entstehung des Deutschen Kaiserreichs unter Wilhelm I
  • 1873 Gründerkrach, Börsenkrach, dem eine Deflation und Gründerkrise folgte

Erfindungen

Die Dampfmaschine ist wohl die bekannteste Erfindung des 19. Jahrhundert, aber in jener Zeit entstanden darüber hinaus auch viele andere Techniken, die heute selbstverständlich sind.

  • 1800 Batterie (Voltasche Säule von Alessandro Volta)
  • 1802 Dampflokomotive (Richard Trevithick)
  • 1805 Musterwebstuhl mit Lochkarten (Joseph-Marie Jacquard)
  • 1810 Nähmaschine (Einfaden-Kettenstich-Maschine von Balthasar Krems)
  • 1816 Erste Papierfotografien mit dem Prototyp eines Fotoapparats (Joseph Nicéphore Niépce)
  • 1817 Lenkbares Laufrad als Vorläufer für das Fahrrad „Draisine“ (Karl Drais)
  • 1819 Stethoskop (René-Théophile-Hyacinthe Laënnec)
  • 1826 Elektromagnet (William Sturgeon)
  • 1833 Rechenmaschine (Charles Babbage)
  • 1836 Konstruktion des ersten Drucktelegrafs (Carl August von Steinheil)
  • 1840 Saxophon (Adolphe Sax)
  • 1841 Apparat zum Schreiben von Blindenschrift (Louis Braille & François Pierre Foucault)
  • 1843 Programme für die 1833 erfundene Rechenmaschine (Augusta Ada Byron, Countess of Lovelace)
  • 1887 Grammophon (Emil Berliner)
  • 1892 Dieselmotor (Rudolf Diesel)
  • 1894 Radio (Präsentation Sende- und Empfangsapparat von Oliver Lodge)
  • 1895 Kinematograph (Louis Lumière)
  • 1898 Drahtlose Telegraphie (Ferdinand Braun)
  • 1900 Lenkbares Luftschiff (Ferdinand Graf von Zeppelin)

Entwicklungen

Mit der Revolution von 1848, den Aufständen der Arbeiter und den Versuchen der Emanzipation der Frau nahmen im 19. Jahrhundert wichtige gesellschaftliche Entwicklungen ihren Anfang.

Erstaunlich, welche Veränderungen im 19. Jahrhundert ihren Anfang nahmen, die sich bis in unsere Zeit fortgesetzt haben:

Neues Einkaufsverhalten
Mitte des 19. Jahrhunderts kamen in Frankreich die ersten Warenhäuser auf. Neben kleinen spezialisierten Ladengeschäften etablierten sich „Konsumtempel“ mit Fachabteilungen. Ende des 19. Jahrhunderts gab es auch in Deutschland so etwas wie einen ersten kleinen Boom der Warenhausgründungen.

Neue Dienstleistungen
1835 gründete Henriette Lustig in Berlin die erste Wäscherei als Dienstleistungsbetrieb, ihrem Vorbild folgten schon bald andere Unternehmer, die sie vom Markt verdrängten. 1845 ging Thomas Cook mit seinem ersten Reisebüro an den Start.

Erste marketingorientierte Medien
Am 1. Juli 1836 erschien mit „La Presse“ das erste Medium, das Werbung enthielt und die Kunden durch einen Fortsetzungsroman zum Kauf der nächsten Ausgabe animierte. Der erste Fortsetzungsroman in einer deutschen Tageszeitung war 1844 in der Leipziger Allgemeine zu lesen, es war die Übersetzung von „Der ewige Jude“ von Eugène Su, 1848 veröffentlichte die von Karl Marx redigierte „Neue Rheinische Zeitung“ die erste Geschichte in Fortsetzungen von einem deutschsprachigen Autor: „Leben und Taten des berühmten Ritters Schnapphahnski“ von Georg Weerth. (Dieser Roman kann auf gutenberg.de nachgelesen werden.) Auch außerhalb der Medien spielte Werbung eine größere Rolle, so wurde am 5. Dezember 1954 die erste Litfasssäule errichtet.

Erste Medien mit Bildern & Fotos
Mit der Leipziger Illustrierten Zeitung kam 1842 die als erste bebilderte Zeitschrift auf den Markt und kurz darauf erschien auch das erste Buch, das mit Fotos illustriert war. „The pencil of nature“ wurde in sechs Teilen von 1844 bis 1846 publiziert. (Auf gutenberg.de kann das Buch als E-Book in verschiedenen Formaten heruntergeladen werden.) Eines der frühen Fotos, die überhaupt mit einer Kamera gemacht wurden, zeigt übrigens die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff.

Veröffentlichung von Kriminalgeschichten
Erzählte Krimis gab es sicher schon früher, aber gedruckt wurde die erste Kriminalgeschichte im April 1841, da erschien „The Murders in the Rue Morgue“ von Edgar Allan Poe in „Graham’s Lady’s and Gentleman’s Magazine“. Ja, Sherlock Holmes trat erst fast 50 Jahre später auf den Plan. (Mehr dazu auf www.history.com)

Erste Special Interest Zeitschriften
Bereits 1844 gab Natalie Herder, die Enkelin von Johann Gottfried Herder, die erste Handarbeitszeitschrift unter dem Titel „Journal für moderne Stickerei“ heraus. In Heilbronn erschien 1846 mit „Der Rätselbote. Zeitschrift zur Übung des Verstandes“ das erste Rätselheft, in Berlin die erste „Schachzeitung“ und mit der“Frauen-Zeitung“ veröffentliche Mathilde Franziska Anneke in Köln die erste Tageszeitung für Frauen, die sich nicht lange behaupten konnte, unter anderem weil Frau Anneke 1848/49 in die USA fliehen musste, wo sie gleich wieder eine Frauenzeitschrift ins Leben rief.

Kommunikation
Schon 1839 wurde in England ein einheitliches Porto eingeführt, die erste Briefmarke, die sogenannte „One Penny black“, gab es ab dem  1. Mai 1840. Briefmarken wurden damals noch auf Papierbögen gedruckt und mussten auseinandergeschnitten werden. Im selben Jahr begannen die ersten Planungen in Deutschland, aber erst am 1. November 1849 galten Postwertzeichen hier einheitlich und flächendeckend.  1870 wurde in Deutschland dann auch die Postkarte, die man bereits ab 1861 nicht amtlich in Umlauf brachte, als offizielles Mitteilungsmedium anerkannt. Zehn Jahre später wurde schließlich der Fernsprechverkehr in Deutschland eröffnet.

Kundenorientierung im Buchmarkt
Sowohl auf Seiten des Handels als auch der Produktion orientierte man sich im 19. Jahrhundert immer stärker am Lesepublikum. So wurde 1854 in Heidelberg die erste „Verkaufsstelle für Reiseliteralien“ eröffnet und mit den 1860 erstmals erschienen „Groschenheften“ und der 1867 gegründeten „Reclams Universal-Bibliothek“ entwickelten sich Druckschriften, die für jedermann erschwinglich waren. Auch bei den Inhalten der Bücher gibt es Neuerungen, da stehen die Brockhaus Enzyklopädie neben Science Fiction, die sich ausmalt, wie Wissenschaft und Technik das Leben in der Zukunft bestimmen könnten.

Zeitgenossen

Der Geschichtsunterricht beschränkt sich häufig darauf, Feldherren und Politiker aus einer Zeit vorzustellen, hier finden sich weitere Menschen, die zur Entwicklung des Landes beigetragen haben.

(Da ich vor allem nach Vorbildern für meine Protagonistin gesucht habe, enthält die Liste derzeit noch mehr Frauen als Männer, das wird sich ändern – und wer Vorschläge hat, darf mir diese gerne mailen: info@wolke-van-stoom.de)

  • Bettina von Arnim (1785-1859) Schriftstellerin
  • Gisela von Arnim (1827-1889) Schriftstellerin
  • Ludmilla Assing (1821-1880) Schriftstellerin
  • Louise Aston (1814-1871) Schriftstellerin & Frauenrechtlerin
  • Bertha Augusti (1827-1886) Schriftstellerin
  • Therese von Bacheracht (1804-1852)
  • Honoré de Balzac (1799-1850) Schriftsteller
  • Caroline Bardua (1781-1864) freie Künstlerin
  • Charles Baudelaire (1821-1867) Schriftsteller
  • Karoline Bauer (1807-1877) Schauspielerin
  • Marie Bayer-Bürck (1820-1910) Schauspielerin
  • Franziska Berg (1813-1893) Schauspielerin & Sängerin
  • Emilie von Berlepsch (1755-1830) Schriftstellerin & frühe Frauenrechtlerin
  • Charlotte Birch-Pfeiffer (1800-1868) Theaterdirektorin
  • Otto von Bismarck (1815-1898) Politiker
  • Georges Bizet (1838-1875) Komponist
  • Robert Blum (1811-1848) Publizist & Politiker
  • Amely Bölte (1811-1891) Journalistin
  • Luise von Bornstedt (1807-1870) Klavier- & Sprachlehrerin
  • August Borsig (1804-1854) Unternehmer
  • Emily Brontë (1818-1848) Schriftstellerin
  • Luise Büchner (1821-1877) Schriftstellerin & Frauenrechtlerin
  • Marie Calm (1832-1887) Schriftstellerin, Pädagogin & Frauenrechtlerin
  • Auguste Comte (1798-1857) Mathematiker, Philosoph & Soziologe
  • Auguste Cornelius (1841-1890) Schriftstellerin
  • Charles Darwin (1809-1882) Naturwissenschaftler
  • Honoré Daumier (1808-1879) französischer Maler, Grafiker, Karikaturist
  • Auguste von der Decken (1827-1908) Schriftstellerin
  • Charles Dickens (1812-1870) Schriftsteller
  • Amalie Dietrich (1821-1891) Naturforscherin
  • Emmy von Dincklage (1825-1891) Schriftstellerin
  • Rebecca Dirichlet (1811-1858) Salonnière
  • Louise Dittmar (1807-1884) Publizistin & Frauenrechtlerin
  • Hedwig Dohm (1831-1919) Schriftstellerin & Frauenrechtlerin
  • Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) Schriftstellerin & Komponistin
  • Joseph von Eichendorff (1788-1857) Schriftsteller
  • Elisabeth von Österreich-Ungarn (1839-1898) Kaiserin von Österreich
  • Nina D’Aubigny von Engelbrunner (1770 – 1847) Schriftstellerin, Sängerin & Musikpädagogin
  • Friedrich Engels (1820-1895) Politiker, Unternehmer & Journalist
  • Max von Eyth (1836-1906) Ingenieur & Schriftsteller
  • Angelica Bellonata Facius (1806-1887) Bildhauerin
  • Henriette Feuerbach (1812-1892) Schriftstellerin
  • Caroline Auguste Fischer (1784-1842) Schriftstellerin, Pädagogin, Leihbuchhändlerin & Frauenrechtlerin
  • Gustave Flaubert (1821-1880) Schriftsteller
  • Theodor Fontane (1819-1898) Schriftsteller
  • Louise von Francois (1817-1893) Schriftstellerin
  • Agnes Franz (1794-1843) Schriftstellerin
  • Bertha Frederich (1825-1882) Schriftstellerin
  • Ernestine von Fricken (1816-1844) Pianistin
  • Rebecca Friedländer (1783-1850) Schriftstellerin
  • Friedrich III (1831-1888) König von Preußen & Deutscher Kaiser
  • Louise von Gall (1815-1855) Schriftstellerin
  • Jeanne Marie von Gayette-Georgens (1817-1895) Schriftstellerin & Pädagogin
  • Philipp Graff (1814-1851) Mechaniker & Fotograf
  • Grandville (1803-1847) Zeichner
  • Jacob Grimm (1785–1863) Jurist, Sprach- & Literaturwissenschaftler
  • Wilhelm Grimm (1786–1859) Sprach- & Literaturwissenschaftler
  • Johann Heinrich Grüneberg (1819-1872)
  • Jenny von Gustedt (1811-1890) Schriftstellerin
  • Karl Gutzkow (1811-1878) Journalist & Dramatiker
  • Charlotte von Hagn (1809-1891) Schauspielerin
  • Ida Hahn-Hahn (1805-1880) Schriftstellerin & Klostergründerin
  • Franz Hanfstaengl (1804-1877) Maler, Lithograf & Fotograf
  • Friedrich Hebbel (1813-1863) Lyriker & Dramatiker
  • Heinrich Heine (1797-1846) Schriftsteller & Journalist
  • Sabine Heinefetter (1809-1872) Opernsängerin
  • Elise Henle (1831 oder 1832-1892) Schriftstellerin
  • Fanny Hensel (1805-1847) Komponistin
  • Emma Herwegh (1817-1904) Revolutionärin
  • Jenny Hirsch (1829-1902) Redakteurin, Schriftstellerin, Übersetzerin & Frauenrechtlerin
  • Elise von Hohenhausen (1789-1857) Publizistin
  • Elise von Hohenhausen (1812-1899) Schriftstellerin & Salonnière
  • Helene von Hülsen (1829-892) Schriftstellerin & Salonnière
  • Victor Hugo (1802-1885) Schriftsteller
  • Therese von Jacob (1797-1870) Schriftstellerin
  • Roswitha Kind (1814-1843) Journalistin
  • Johanna Kinkel (1810-1858) Komponistin, Schriftstellerin & Salonnière
  • Agathe Auguste Knopp (1822-1877) Sängerin & Schauspielerin
  • Fanny Koenig (1803-1882) Unternehmerin
  • Johann Georg Kranzler (1796 – 1866) Konditor & Gründer des Café Kranzler
  • Gottlieb Christian Kreutzberg (1810-1874) Tierschausteller
  • Gustav Kühn (1826-1911) Erfinder der Neuruppiner Bilderbogen
  • Marie Kurz (1794-1868) Rednerin, Sozialistin & Pazifistin
  • Fanny Lewald (1811-1889) Schriftstellerin & Salonnière
  • Justus von Liebig (1803-1873) Chemiker
  • Abraham Lincoln (1809-1865) Politiker
  • Friedrich List (1789-1846) Wirtschaftstheoretiker, Diplomat, Unternehmer & Eisenbahn-Pionier
  • Anna Löhn-Siegel (1830-1902) Schriftstellerin, Schauspielerin & Frauenrechtlerin
  • Sophie Löwe (1815-1866) Opernsängerin
  • Henriette Lustig (1808-1888) Unternehmerin
  • Minna von Mädler (1804-1891) Lyrikerin & Übersetzerin
  • Mathilde Marchesi (1821-1913) Opernsängerin & Musikpädagogin
  • Eugenie Marlitt (1825-1887) Schriftstellerin
  • Karl Marx (1818-1883) Journalist, Philosoph & Politiker
  • Emilie Mayer (1812-1883) Komponistin
  • Adolph von Menzel (1815-1905) Maler
  • Eulalia Merx (1815-1908) Schriftstellerin
  • Malwida von Meysenburg (1816-1903) Schriftstellerin
  • Eduard Mörike (1804-1875) Dichter
  • Theodor Mommsen (1817-1903) Historiker
  • Luise Mühlbach (1814-1873) Schriftstellerin
  • Alfred Nobel (1833-1896) Chemiker & Erfinder
  • Clara Wilhelmine Oenicke (1818-1899) Malerin
  • Hedwig Olfers (1799-1891) Schriftstellerin & Salonnière
  • Marie von Olfers (1826 – 1924) Schriftstellerin & Salonnière
  • Maximiliane von Oriola (1818 – 1894) Salonnière
  • Louis Pasteur (1822-1895) Chemiker
  • Luise Otto Peters (1819-1895) Journalistin & Frauenrechtlerin
  • Ida Pfeiffer (1797-1858) Weltreisende
  • Karoline Pierson (1811-1899) Improvisationskünstlerin
  • Edgar Allen Poe (1809-1849) Schriftsteller
  • Elise Polko (1823-1899) Dichterin und Sängerin
  • Adelheid (Adelaide) Reinbold (1800-1839) Schriftstellerin
  • Lina Ramann (1833-1912) Gründerin einer privaten Musikschule
  • Luise Reinhardt (1807-1878) Schriftstellerin
  • Ida von Reinsberg-Düringsfeld (1815-1876) Schriftstellerin
  • Ernst Jakob Renz (1815-1892) Zirkusdirektor
  • Emmy von Rhoden (1829-1885) Schriftstellerin
  • Amalie von Sachsen (1794-1870) Theaterautorin
  • Nanette Schechner (1806-1860) Opernsängerin
  • Auguste Scheibe (1824-1898) Schriftstellerin, Übersetzerin & Frauenrechtlerin
  • Adele Schopenhauer (1797-1849) Schriftstellerin & Scherenschnittkünstlerin
  • Arthur Schopenhauer (1799 – 1860) Philosoph & Autor
  • Wilhelmine Schröder-Devrient (1804-1860) Opernsängerin
  • Clara Schumann / Clara Wieck (1919-1896) Musikerin
  • Friedrich Albert Schwartz (1836-1906) Fotograf
  • Werner von Siemens (1816-1892) Erfinder & Unternehmer
  • Jette Solmar (1794-1889) Sängerin & Salonnière
  • Theodor Storm (1817-1888) Schriftsteller
  • Fanny Tarnow (1779-1862) Autorin
  • Guiseppe Verdi (1813-1901) Komponist
  • Jules Verne (1828-1905) Schriftsteller
  • Pauline Viardot (1821 – 1910) Sängerin
  • Henriette Voigt (1808 – 1839) Pianistin & Salonnière
  • Minna Wagner (1809-1866) Schauspielerin
  • Bertha Wehnert-Beckmann (1815-1901) Fotografin
  • Mathilde von Wesendonck (1828-1902) Schriftstellerin
  • Ernestine von Wildenbruch (1805-1858) Salonnière
  • Ottilie Wildermuth (1817-1877) Schriftstellerin
  • Kathinka Zitz-Halein (1801-1877) Schriftstellerin