(31.12.2020) Bei der Suche nach etwas, woran ich mich nicht erinnern kann, mein Impfbuch vielleicht, begegnete mir ein Spiel aus meiner Kindheit. Ein Wahrsagespiel. Wann ich es genau aufgeschrieben und wo ich es abgeschrieben habe, weiß ich nicht mehr. Da bei den Beispielen eine Freundin auftaucht, die ich erst seit der sechsten Klasse kenne, wird es aus der Zeit stammen, als ich 12 oder 13 Jahre alt war. Fasziniert hat mich, dass ich schon damals mein eigenes Ding entwickelt habe. Die Anleitung sieht vor, dass diejenigen, denen die Zukunft vorhergesagt werden soll, vier Reihen mit beliebig vielen Strichen füllen sollen. Ich habe das modifiziert und die Geburtsdaten auf die vier Reihen verteilt, unbekümmert davon, dass in der 3. Reihe dadurch immer 19 steht Da viele in diesem Jahr zum Jahreswechsel mehr Zeit haben werden, ist hier das Wahrsagespiel – bis auf die Rechtschreibung so abgeschrieben, wie ich es damals notiert habe. Ich vermute, dass ich es aus einer Zeitschrift abgeschrieben habe, gefunden habe ich allerdings nichts dazu, das war auch sicher vor über 40 Jahren!

Das Wahrsage-Spiel

Die Wahrsagerin lässt von dem Wissbegierigen vier Reihen mit einer beliebigen Anzahl von Strichen auf ein Blatt Papier zeichnen. Das sieht dann etwa so aus:

Nun zählt die Wahrsagerin die Striche einer jeden Reihe. Enthält die Reihe eine ungerade Zahl von Strichen setzt sie dafür einen Punkt, für eine gerade Zahl von Strichen zwei Punkte. Das Punktesystem steht auf der ersten Seite. Hinter die Striche, die der Neugierige zu Papier gebracht hat, malt die Wahrsagerin nun das sich ergebende Zeichen:

Die perfekte Wahrsagerin hat die Bedeutung der einzelnen Figuren natürlich im Gedächtnis. Amateurwahrsager lesen die Botschaft ab. Die geschickte Wahrsagerin versteht es, ihre Aussagen gut auf die Person, der sie weissagt, abzustimen. Bei den ersten negativen Figuren 4, 8, 10, 12 und 16 lässt die Wahrsagerin ein zweites Mal „punktieren“, aus beiden Figuren gemeinsam wird es ihr ohne Mühe gelingen, etwas herauszulesen, das der Wissbegierige zu hören wünscht oder was ihm zu hören guttut. Das Wahrsagespiel eignet sich wie kaum ein anderes dazu, den Mitspielenden „die Wahrheit“ zu sagen. Niemand nimmt es der Wahrsagerin übel, wenn sie dabei die Schwächen und Eigenheiten ihrer Kunden aufs Korn nimmt.

Die Prophezeiungen

1) Reichtum – ein glückliches Haus – ein erfülltes Versprechen – ein gutes Ende – treue Freunde – angenehme Briefe – interessante Reisen; ist man schuldig, so wird man dafür bestraft

2) Verschwendung – Zank – Verliebtheit – Untreue – Geschwätzigkeit – verzögerte Reise – Feinde.

3) Heirat – angenehme Veränderung – Beförderung – Befreiung von unangenehmen Dingen.

4) Armut – Neid- Streit – Verrat eines Freundes – unfreundliche Nachbarn und Bekannte.

5) erfüllte Hoffnungen – Versöhnung – Bekanntschaft mit einem Gelehrten oder Künstler.

6) verhinderte Reisen – guten Verstand – heimliche unangenehme Zufälle.

7) Lotteriegewinn – gutes Fortkommen – erfüllte Versprechungen – Unfallgefahr.

8) schlechte Nachrichten – Unfallgefahr.

9) wenig Liebe – viel Arbeit – viel Gutes und Böses vermischt – Freunde und Feinde – Ärger und Freunde.

10) Gutes und Schlimmes genauf wie bei Figur 9. Kann nur durch richtiges Verhalten zu gutem Erfolg führen.

11) Ansehen und Erfolg, beim aber vorher etliche Hindernisse zu überwinden sind.

12) Unglück und Verrat

13) gute Nachrichten von allen Seiten – Erlangung aller Wünsche – Glück ohne alle Mühe.

14) Hausbesitz ohne Mühe – rasche Erledigung alles Begonnenen – Schwierigkeiten, aber mit gutem Ende.

15) dasselbe wie Figur 14, nur um einen Grad weniger positiv.

16) verschiedenerlei Unglück, das durch kluges, besonnenes Verhalten vermieden werden kann.

Viel Spaß beim Nach-Spielen & viel Glück im Spiel und im neuen Jahr wünscht

Birgit Ebbert