(25.04.2022) Seit Freitagabend ermittelt Kommissar Goldberg in einem neuen Fall im Theater an der Volme, er folgt der „Spur des Chamäleons“. Ich nehme das Fazit mal vorweg: Stefan Schroeder hat eine wirklich spannende Geschichte geschrieben, in der er selbst auch einige Rollen übernimmt. Er sorgt mit Anna-Christina Reske und Karolin Kersting dafür, dass Dario Weberg als Kommissar Goldberg ziemlich lange im Dunkeln tappt, bis er den Fall gelöst hat.

„Die Spur des Chamäleons“

Im Hagen der 50er-Jahre soll eine große Konferenz mit dem Ministerpräsidenten stattfinden und ausgerechnet da wird im Veranstaltungshotel ein Gast vergiftet. Zwischen den mondänen Gästen wuseln im Saturn-Hotel plötzlich Polizisten und Spurensicherer. Der Fall scheint nicht zu lösen, zumal die Hoteldirektorin schon schnell das Zimmer des Verstorbenen reinigen lässt. Aber wieso hat der Hagener Friedrich Fortuna sich überhaupt hier eingemietet? Wie wurde die Suppe vergiftet? Wer hat ein Motiv für die Tat? Hat das etwa mit dem Besuch des Landespolitikers zu tun? Und welche Rolle spielt das Chamäleon? Während Kommissar Goldberg und seine Kollegin Gertrud Kaisberg noch rätseln, gibt es einen weiteren Todesfall. Nun sind auch die Zuschauer ratlos. Wie passt ein Mord in London in einen Hagener Kriminalfall? 😊 Ich sag nichts, aber ich weiß es und kann soviel verraten, eine wirklich außergewöhnliche Auflösung, es tut mir auch wegen der Auflösung leid, dass ich nichts darüber schreiben darf.

Die Inszenierung

v.l.n.r.: Anna-Christina Reske, Karolin Kerstin, Stefan Schroeder, Dario Weberg

Es war wirklich so, bis zum Schluss rätselten wir im Zuschauerraum mit, wer der Täter oder die Täterin sein könnte und aus welchem Grund Friedrich Fortuna ermordet wurde, Stefan Schroeder ist es wirklich gelungen, die Spannung aufrechtzuerhalten und uns mit einer Lösung zu überraschen. Um uns zu verwirren, hat er bis viele Figuren in die Geschichte geschrieben, die das Können der vier Darsteller herausforderten. Dario Weberg hatte noch Glück, sein schrulliger Kommissar Goldberg war in fast jeder Szene zu sehen, aber die anderen Darsteller schlüpften teilweise von Szene zu Szene in verschiedene Rollen und schafften es, immer unterschiedliche Charaktere darzustellen. Anna-Christina Reske half als eifrige, gewitzte Kriminalbeamtin Gertrud Kaisberg bei der Ermittlung und schlüpfte unter anderem in die Rolle des Hotelgasts Dr. Harriet Miller, ich war mir manchmal nicht sicher, ob nicht doch eine weitere Darstellerin auf der Bühne war 😊 Auch Karolin Kersting konnte zeigen, was sie schauspielerisch drauf hat, unter anderem als geschäftige Hoteldirektorin, verdächtig fröhliche Witwe Adele Forduna und Kriminalinspektorin in London. Sich selbst hatte Stefan Schroeder besonders viele Rollen ins Skript geschrieben, irgendwie trugen alle Personen, mal war er von oben herab als Professor, mal unterwürfig als leicht angetrunkener Portier. Den Rest schaut euch einfach an – es gibt während der Ermittlungen einiges zu lachen! © 2022 Dr. Birgit Ebbert www.birgit-ebbert-blog.de

 

Die nächsten Ermittlungstermine: 7. und 8. Mai, 15. und 29. Juli!

Karten und weitere Informationen: www.theaterandervolme.de