(17.06.2021) Die Verantwortlichen der Schlossspiele Hohenlimburg haben lange gewartet, bis sie entschieden haben: Die Schlossspiele Hohenlimburg 2021 finden statt. Vom 13. Bis zum 29. August erwartet das Publikum zwischen Openair-Kino und Jazzfrühstück wieder ein vielfältiges Programm. Natürlich wird alles wieder coronakonform ablaufen, da hat das Team der vielen Ehrenamtlichen Übung. Wie die Regeln für den Besuch genau aussehen werden, wird sich kurzfristig zeigen, der Schlossspielverein hat für alle Varianten eine Lösung parat. In jedem Fall wird das Publikum wieder an Tischen sitzen und bewirtet, ob die Schlossspiele davon je wieder loskommen werden Es war aber auch toll, während der Darbietung an seinem Getränk zu nippen und in der Pause die Bratwurst vom Grill zu bekommen. Ich habe mir schon einige Veranstaltungen ausgesucht

Arsen & Spitzenhäubchen

Die Organisatoren der Schlossspiele Hohenlimburg

Und die Auswahl ist wieder groß. Die Spiele beginnen mit der Open Air Filmnacht „Der Junge muss an die frische Luft“ am Freitag, den 13. August. Gut, dass ich das jetzt gerade schreibe, da darf ich auf den Tag schon nicht die Finissage meiner Ausstellung im AllerWeltHaus legen Am 14. August darf ich mir auch nichts anderes vornehmen, denn da ist die Premiere von „Arsen & Spitzenhäubchen“, dem diesjährigen Schauspiel mit dem Schloss-Spiel-Ensemble, das außerdem am 15., 22., 26, 27. Und 28. August zu sehen sein wird.

Musik für jeden Geschmack

Am 16. August startet das erste Musikprogramm „Live & Love“ mit Jackie Bredie und Dennis Legree aus Hagen, Musik gibt es außerdem am 18. August, nämlich eine Elvis Show der Rock Kings Roll mit Frontmann Aron King und am 20. Und 21. August findet eine Musical-Uraufführung statt, für die Claude Oliver Rudolph verantwortlich ist: The Jules Verne Experience – 20.000 Meilen unter dem Meer mit U 96. Ich könnte mir vorstellen, dass sich dort der eine oder andere Steampunk einfinden wird. Den musikalischen Abschluss bildet das Maik Krahl Quartett am 29. August.

Kabarett mit Heimatflair

Dario Weberg und Friedel Hiersenkötter beim Location-Test 🙂

Ich sag ja, das Programm ist voll und vielfältig, denn es gibt auch noch Kabarett, am 17. August „Klare Kante“ mit Günna aus Dortmund, Dario Weberg und Stefan Schroeder erinnern in „Mensch bleiben“ an Adolf Tegtmeier (19. August), La Signora verrät, wie es „Allein unter Geiern“ ist (24. August) und Robin Hiermer alias Friedel Hiersenkötter lässt auf seine Weise in der Uraufführung von „Hiersenkötters Stadtgeschichte“ 275 Jahre Hagen Revue passieren (25. August).

Ich glaube, in diesem Jahr freuen sich alle besonders auf die Schlossspiele, deshalb gucke ich jetzt mal, dass ich Karten bekomme. Vielleicht sehen wir uns!

Was man noch wissen sollte

Wer seit Jahren die Schlossspiele besucht, hat sofort festgestellt, dass drei traditionelle Programmpunkte fehlen. Der Ökumenische Gottesdienst findet auch in diesem Jahr statt, am 15. August, unterstützt vom Hohenlimburger Akkordeonorchester, die Bläser sind dann in einem Nicht-Corona-Jahr wieder dabei. Allerdings wird es leider weder eine Aufführung vom Mumpitz-Theater geben noch einen Auftritt der Tanzetage. Beide Gruppen haben so lange nicht proben können, dass ein Auftritt nicht möglich ist. Selbst für die Schauspieler des Schlossspiel-Ensembles wird die Zeit knapp und sie lassen sich vor den Proben testen, um niemanden zu gefährden. Die Schlossspiele bleiben auch in diesem Jahr Festspiele unter besonderen Bedingungen. Darauf soll auch das diesjährige Motto verweisen: „Zeit leben“, wir haben in den letzen 15 Monaten gelernt, das wir in einer Zeit leben, die wir nur begrenzt beeinflussen können, aber wir können die Zeit, die wir haben nutzen und leben – auch wenn dies anders war und ist, liegt es doch an uns, was wir daraus machen. Der Freundeskreis Schloss-Spiele mit allen Ehrenamtlichen und die künstlerisch Beteiligten tun alles dafür, dass wir im Schlosshof vom 13. Bis 29. August eine schöne Zeit (er)leben. © 2021 Dr. Birgit Ebbert www.birgit-ebbert-blog.de

Ach so 🙂 Weitere Informationen inkl. Kaufstellen für die Karten: www.schlossspiele.de